Braunau am Inn: Festnahme! Polizei verhaftet Doppelgänger von Adolf Hitler

In der Geburtstadt von Adolf Hitler trieb aktuell ein Doppelgänger sein Unwesen: So sei in Braunau am Inn ein etwa 30-jähriger Mann unterwegs, der sich mit Hitlerbart, Seitenscheitel und Uniform regelmäßig mit Touristen fotografieren lässt. Das steckt dahinter.

Der 25-jährige Hitler-Doppelgänger ist inzwischen festgenommen worden. Bild: news.de-Screenshot/ServusTV

Die Polizei hat in Österreich einen 25-Jährigen festgenommen, der mit seiner Kleidung und seinem Aussehen offenbar Adolf Hitler imitieren wollte. Der Mann habe bei seiner Festnahme im Raum Ried am Inn keinen Widerstand geleistet, sagte ein Polizeisprecher der österreichischen Nachrichtenagentur APA am Montagabend. Der 25-Jährige war in Braunau am Inn, der Geburtsstadt Hitlers, mehrfach gesehen worden. Er trug einen Seitenscheitel, einen Hitlerbart sowie eine Uniform, die aus der Nazi-Zeit stammen könnte. Ein deutliches Glorifizieren des Diktators Hitler ist in Österreich als sogenannte Wiederbetätigung strafbar.

Doppelgänger von Adolf Hitler in Österreich unterwegs

Im österreichischen Braunau am Inn geisterte ein Doppelgänger von Adolf Hitler herum, wie die Nachrichtensendung "Servus Journal" berichtet. Er trägt ein Hitlerbärtchen, Seitenscheitel und eine Uniform und lässt sich immer wieder mit Touristen fotografieren.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt aktuell wegen "Wiederbetätigung" gegen den etwa 30-jährigen Mann, der sich selbst als "Harald Hitler" bezeichnet. Strafbar würde sich der Hitler-Doppelgänger machen, wenn er nationalsozialistisches Gedankengut verbreitet oder verbotene Nazi-Symbole trägt.

Einwohner von Braunau am Inn von Hitler-Doppelgänger wenig begeistert

Fotos, die den etwa 30-jährigen Mann zeigen, machen allerdings deutlich, dass er keinerlei dieser Symbole trägt. Und auch Zeugen berichten, dass sich der Hitler-Doppelänger lediglich mit Touristen fotografieren lässt, etwa vor dem Geburtshaus von Adolf Hitler.

Die Einwohner von Braunau am Inn sind von dem Hitler-Double allerdings alles andere als begeistert. "Man wird ständig angesprochen auf den Adolf Hitler und da muss nicht unbedingt noch einer rumlaufen", erklärt etwa eine Passantin gegenüber "Servus TV", die das Ganze überhaupt nicht witzig findet.

Lesen Sie auch: Minister fordert Abriss! Hitler-Haus in Braunau wird enteignet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/loc/grm/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser