Auslieferung nach Tschechien: Sex-Gangster mit HIV missbraucht Minderjährige - Abschiebung!

Ein international gesuchter Sex-Verbrecher, der in Thailand Minderjährige missbraucht und Sexpartner mit dem HI-Virus infiziert haben soll, wird jetzt abgeschoben: Der gebürtige Tscheche wurde in der Touristenmetropole Phuket festgenommen und wird jetzt in die tschechische Hauptstadt Prag ausgeliefert.

Ein mutmaßlicher Sex-Verbrecher, der in Thailand Minderjährige missbraucht haben soll, wird jetzt aus Thailand in sein Heimatland Tschechien ausgeliefert. Bild: Brian Jackson / Fotolia.com

Thailand will einen mutmaßlichen Sex-Verbrecher aus Tschechien an sein Heimatland ausliefern. Der 49 Jahre alte Mann wurde nach Angaben der Flughafen-Direktion der Hauptstadt Bangkok am Dienstag in Bangkok in ein Flugzeug gesetzt, das ihn in seine tschechische Heimat zurückbringen soll.

Sex-Gangster aus Tschechien wegen Sex mit Minderjährigen international gesucht

Die europäische Polizeibehörde Interpol suchte bereits mit einem internationalen Haftbefehl nach dem mutmaßlichen Sex-Gangster, der HIV-positiv sein soll. Polizeiangaben zufolge habe sich der Tscheche strafbar gemacht, als er Sex mit Minderjährigen im Urlaubsdomizil Thailand hatte.

Lesen Sie auch: AIDS-Drama bei den Royals! Prinz mit 27 Jahren gestorben

Infizierte der 49-Jährige absichtlich Menschen mit HIV?

Zudem steht der international gesuchte Mann unter Verdacht, bei ungeschütztem Geschlechtsverkehr Sexualpartner absichtlich mit dem HI-Virus, das die Immunschwächekrankheit AIDS auslöst, angesteckt zu haben. Doch der Grund, weshalb die Behörden den Tschechen festnehmen konnten, war offiziell ein anderer: Die thailändischen Behörden legtem ihm zu Last, dass sein Visum ausgelaufen ist. Der Mann war am Dienstag vergangener Woche in der Touristenmetropole Phuket festgenommen worden.

Ebenfalls lesenswert: Vergewaltiger streamen Missbrauch auf Facebook

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser