24.01.2017, 08.43 Uhr

Bandidos in Nordrhein-Westfalen: 400.000 Euro Schaden! Rocker bestehlen Senioren

Zwei Rocker sollen sich im Raum Köln/Leverkusen als Polizisten ausgegeben haben und Senioren bestohlen haben. Der Schaden beläuft sich auf 400.000 Euro. Dabei gingen die Verdächtigen immer mit derselben Betrugsmasche vor.

Zwei Rocker sollen sich im Raum Köln als Polizisten ausgegeben und Senioren bestohlen haben. (Symbolbild) Bild: dpa

Zwei Männer, die der Rockerszene angehören, sollen im Raum Köln/Leverkusen in mehreren Hundert Fällen Geld und Schmuck von Senioren erbeutet haben. Dabei haben sich die Betrüger als Polizisten ausgegeben und einen Gesamtschaden von 400.000 Euro verursacht.

24-jähriger Rocker wegen Senioren-Betrugs festgenommen

Wie "Welt online" berichtet, handelt es sich bei den Männern um ein Mitglied (24) der Rockerbande "Bandidos" und dessen älteren Bruder (30), der den Hells Angels angehören soll. Der 24-Jährige ist bereits am Freitag, den 20.01.2017, festgenommen worden. Sein 30-jähriger Bruder wird aktuell noch mit internationalem Haftbefehl gesucht.

Verdächtige warnten ihre Opfer vor einem Einbruch

Bei der Betrugsmasche waren die Verdächtigen immer auf dieselbe Weise vorgegangen: Sie hatten bei Senioren angerufen und sich als Polizisten ausgegeben. Dabei war auf dem Display die Notrufnummer 110 zu sehen. Sie warnten ihre Opfer vor einem möglichen Einbruch und forderten sie auf, Bargeld und Schmuck an einen Polizisten auszuhändigen, der die Wertgegenstände bei ihnen abholte.

Lesen Sie auch: Rocker-Krieg in ganz Deutschland eskaliert.

FOTOS: Hells Angels und Bandidos Kriminelle Rockerclubs in Deutschland

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser