23.01.2017, 08.52 Uhr

Wetter für Januar 2017 aktuell: Eisige Temperaturen bis -15 Grad! Knallhart-Winter bleibt

So muss ein Skitag aussehen: Viel Schnee und strahlend blauer Himmel. Die Bedingungen in deutschen Mittelgebirgen sind traumhaft. Und der Knallhart-Winter bleibt uns noch eine Weile erhalten.

Top-Wintersportbedingungen haben Skiläufer und Spaziergänger in Scharen in die deutschen Mittelgebirge gelockt. Bild: dpa

Top-Wintersportbedingungen haben Skiläufer und Spaziergänger in Scharen in die deutschen Mittelgebirge gelockt. Blauen Himmel und Schnee satt gab es am Wochenende etwa für Wintersportler in Baden-Württemberg, im Harz und in Sachsen.

Perfektes Winter-Wochenende - Ansturm auf Skigebiete

Der Ansturm auf die Skigebiete war am Wochenende riesig, mancherorts kam es zu einem Verkehrschaos. Das Skigebiet am Wurmberg im Harz war so stark besucht, dass die Kassen der Seilbahn vorübergehend schließen mussten. Auch in Altenberg (Osterzgebirge) drängten sich die Wintersportler. "Die Leute stehen Schlange", hieß es bei der Liftstation. Trotz des Andrangs waren die Wintersportfreunde aber äußerst diszipliniert und rücksichtsvoll unterwegs, wie ein Mitarbeiter des Liftes am Sonntag berichtete.

Wetter Januar Vorhersage aktuell: Trockenes Hochdruckwetter hält an

Das trockene Hochdruckwetter, das Winterfans derzeit jubeln lässt, hält in Teilen Deutschlands weiter an. Vor allem im Süden und in den Bergen erwarten Meteorologen bis mindestens Mittwoch strahlend blauen Himmel und viel Sonnenschein - allerdings bei eisigen Temperaturen. Im Norden und in der Mitte der Republik ziehen hingegen zu Wochenbeginn dichte Wolken auf, die auch etwas Nieselregen bringen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Sonntag in Offenbach mitteilte. Menschen im Süden Deutschlands müssen sich auch in den kommenden Tagen vor allem abends extra warm anziehen, wenn sie draußen unterwegs sind: Der strenge Frost ist nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes erst mal Dauergast im Süden. In der Nacht zu Montag gingen die Temperaturen teilweise auf nahezu minus 20 Grad zurück. Am kältesten war es im schwäbischen Leutkirch mit minus 19,3 Grad.

FOTOS: Kältewelle 2017 in Deutschland Die frostigsten Bilder des Winters
zurück Weiter Der Winter 2016/17 hat Deutschland fest im Griff. Schnee, Frost und Kälte verwandelten viele Teile der Republik in Eislandschaften. (Foto) Foto: dpa/Frank Rumpenhorst Kamera

Lesen Sie hier: So schützen Sie sich am besten vor der Influenza!

Bis minus 12 Grad: Deutschland bibbert weiter im Winter 2017

Schnee fällt höchstens noch in den nördlichen Mittelgebirgen und im Erzgebirge. Sonst bleibt es niederschlagsfrei. Dabei können die Temperaturen wieder auf Werte um minus 15 Grad sinken. In den Alpen wird es über den Schneeflächen bei klarem Himmel nachts sogar noch kälter. Im Norden ist es unter den Wolken und dem Hochnebel meist frostfrei. Dort pendeln die Werte zwischen vier Grad und dem Gefrierpunkt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser