09.01.2017, 14.42 Uhr

Mit falschen Hilferufen angelockt: Sex-Attacke auf Krankenschwester in Hamburg

In einem Hamburger Stadtteil soll es zu einer angeblichen Sex-Attacke auf eine Krankenschwester gekommen sein. Eine Gruppe von Männern lockte eine Frau mit falschen Hilferufen in einen Park. Dort sollen sie sich an ihr vergangen haben.

In Hamburg soll eine Krankenschwester Opfer einer Vergewaltigung geworden sein (Symbolbild). Bild: Kaspars Grinvalds/fotolia

Eine Krankenschwester ist in Hamburg möglicherweise Opfer von sexuellem Missbrauch geworden. Eine Gruppe von fünf Personen soll die Frau bewusstlos geschlagen und sich anschließend an ihr vergangen haben.

Krankenschwester in Hamburg missbraucht

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, arbeitete die Frau als Krankenschwester in einer Klinik in St. Georg. Als sie das Krankenhaus am Samstagabend verließ und zu ihrem Wagen gehen wollte, hörte sie plötzlich Hilferufe aus einem angrenzenden Park. Als die Frau nachsieht, wird sie bereits von fünf Männern erwartet, die sie zu Boden ringen. Dabei verliert sie ihr Bewusstsein. Als sie wieder zu sich kommt, ruft sie den Notruf. Rettungskräfte finden Teile ihrer Kleidung in der Umgebung verstreut.

Wer war der Mann im grünen Gewand?

Gegenüber der Polizei gab das Opfer an, dass die mutmaßlichen Täter kein Deutsch sprachen. Besonders an einen ihrer Peiniger glaubt die Frau sich deutlich zu erinnern. Der Mann sei über 1,80 Meter groß gewesen und habe ein grünes Gewand mit glitzernden Nähten getragen. Zudem soll er helle Punkte auf den Wagen gehabt haben. Die Polizei fahndet mit Hochdruck nach den Verdächtigen.

Lesen Sie auch: Polizei fahndet nach Triebtäter - wo ist DIESER Mann?

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser