06.01.2017, 18.30 Uhr

Eurojackpot, 06.01.2017: Quoten und Eurolotto-Zahlen der Ziehung vom Freitag

Fünf Lotto-Spieler haben den 90-Millionen-Euro-Jackpot geknackt - darunter drei aus Deutschland. Ob Sie mit den aktuellen Eurolotto-Gewinnzahlen zu den glücklichen Gewinnern zählen, erfahren Sie hier auf news.de.

Die aktuellen Gewinnzahlen und -Quoten vom Eurojackpot lesen Sie hier auf news.de. Bild: Martin Gerten/ picture alliance/ dpa

Fünf Spieler - darunter drei aus Deutschland - haben beim Eurojackpot den 90-Millionen-Jackpot geknackt. Die Gewinner bekommen nun jeweils 18 Millionen Euro. Sie kommen aus Berlin, Hessen, Niedersachsen, den Niederlanden und Dänemark. Der Topf war auf diese Summe angewachsen, weil er zehn Ziehungen in Folge nicht geknackt worden war.

Die aktuellen Eurolotto-Quoten finden Sie auf Seite 2 dieses Artikels.

Eurojackpot am Freitag, 06.01.2017: Gewinnzahlen der Eurolotto-Ziehung

  • Gewinnzahlen 5 aus 50: 7 - 14 - 23 - 27 - 35
  • Eurozahlen 2 aus 10: 3 - 5

(Alle Angaben ohne Gewähr.)

Eurojackpot leicht gemacht: So funktioniert Eurolotto

Sie wollen auch einmal so richtig absahnen und sich den Mega-Jackpot holen? Beim Eurolotto, korrekterweise Eurojackpot, werden zuerst fünf Gewinnzahlen gezogen aus den Zahlen von 1 bis 50 und die sogenannten Eurozahlen zwischen 1 und 10. Sie können in jeder Lotto-Annahmestelle am Eurojackpot teilnehmen. Auch online gibt es Webseiten, auf denen Sie Eurojackpot spielen können. Die Kosten liegen bei 2 Euro pro Tipp und einer Servicegebühr von 50 Euro-Cent. Der Annahmeschluss variiert von Bundesland zu Bundesland. Wenn Sie den Mega-Eurojackpot nicht verpassen wollen, sollten Sie auf jeden Fall vor 18.30 Uhr in Ihrem Lotto-Laden sein.
Sie haben auf Ihrem Spielschein alle Gewinnzahlen richtig getippt? Dann sind Sie möglicherweise eine reiche Frau oder ein reicher Mann! Die Gewinnchance ist mit 1 zu 96 Millionen jedoch sehr gering.

Eurojackpot am 6. Januar 2017: Ziehung der Eurolotto-Zahlen immer am Freitag in Helsinki

Die Gewinnzahlen im Eurojackpot werden schon seit 2012 immer am Freitag um 20 Uhr deutscher Zeit in Helsinki (Finnland) gezogen. Am Eurojackpot beteiligen sich 17 verschiedene europäische Ländern. Die Eurolotto-Ziehung kann onlinevia YouTubeverfolgt werden. Sie findet unter der Anwesenheit von Polizeibeamten statt. Das Ziehungsgerät ist hochmodern: Die Kugeln sind mit sogenannten RFID-Chips ausgestattet, die der Vollzähligkeitskontrolle dienen sollen. So ist sichergestellt, dass der Zufall entscheidet, in welches europäische Land diesmal der maximale Eurojackpot in Höhe von 90 Mion Euro geht.

Geht der maximale Eurojackpot erneut nach Deutschland?

Der erste Gewinner der maximal möglichen Gewinnsumme von 90 Mio. Euro kam 2015 aus Tschechien. Im Jahr 2016 ging aber der zweite Mega-Jackpot nach Deutschland und ein Spieler aus Hessen gewann fast 85 Mio. Euro. Da mittlerweile fast 50 Prozent der Eurolotto-Spieler aus Deutschland kommen, stehen die Chancen nicht schlecht, dass auch an diesem Freitag, den 6. Januar 2016, der Hauptgewinn auf einen Glüpckspilz aus Deutschland fällt. Dann wird diese europäische Lotterie sicher noch beliebter bei den deutschen Lotto-Spielern.

Der Eurojackpot ist laut Spielregeln bei 90 Millionen Euro gedeckelt. Würde der Jackpot auch heute wieder nicht geknackt, ginge jeder weitere Euro in die Gewinnklasse 2. Dort wird ein neuer Jackpot gebildet. Damit reichen schon fünf Richtige und eine Eurozahl für den Megagewinn oder den Gewinn des kleineren Jackpots in der 2. Gewinnklasse, am 06.1.2016 immerhin auch 20 Millionen Euro.

Übrigens, 90 Millionen Euro aus dem Eurojackpot in 10-Euro-Scheinen würden nebeneinander ausgebreitet fast 11 Fußballfelder bedecken (Quelle für die Maße: wikipedia.org).

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser