Bruno Ganz ist tot

Darmkrebs! Schauspiel-Star im Alter von 77 Jahren verstorben

Er war einer der bedeutendsten Schauspieler des deutschsprachigen Raums: Der Schweizer Bruno Ganz. Auf der Bühne und in zahlreichen Filmen hat er den Grübler, den Stillen gegeben - und den Diktator.

mehr »

Flugzeugabsturz LaMia 2933: "Habe das Menschenmögliche getan" - Fluglotsin erhält Morddrohungen

71 Menschen sind tot - darunter fast die ganze Profimannschaft von AF Chapecoense. Weil das Charterflugzeug, das sie zu einem Finalhinspiel nach Kolumbien bringen sollte, zu wenig Kerosin hatte. Eine an dem Unglücksabend wichtige Person verteidigt sich nun - sie wird bedroht.

Bei einem Flugzeugabsturz in Kolumbien starben 75 Menschen. Bild: Colombia Air Force/dpa

Nach dem Flugzeugabsturz in Kolumbien mit 71 Todesopfern hat sich die am Unglücksabend zuständige Fluglotsin zu Wort gemeldet. "Ich kann mit absoluter Gewissheit sagen, dass ich meinerseits das Menschenmögliche und technisch Obligatorische getan habe, um das Leben dieser Luftverkehrsnutzer zu bewahren", erklärte die Frau in einem Brief, aus dem kolumbianische Medien zitierten.

Flug LaMia 2933 wegen Treibstoffmangel abgestürzt

Die Maschine war nach bisherigen Erkenntnissen wegen Treibstoffmangels abgestürzt, zunächst war einem anderenFlugzeug die Landeerlaubnis erteilt worden. Die Mannschaft des brasilianischen ClubsChapecoense war auf dem Weg zum Hinspiel im Finale um den Südamerika-Cup gegen Atlético Nacional Medellín.

Fluggesellschaft wird nach Absturz Lizenz entzogen

Die bolivianische Regierung entzog der in dem Land registrierten Charterfluggesellschaft LaMia mit sofortiger Wirkung die Lizenz. Zudem wurde die Spitze der nationalen Luftfahrtbehörde für die Zeit der Ermittlungen freigestellt. Die Maschine vom Typ Avro RJ85 war am Montagabend beim Landeanflug auf Medellín verunglückt. Sechs Insassen überlebten. Die Maschine war von Chapecoense gechartert worden.

Nach der Anreise aus Brasilien startete der Unglücksflug vom bolivianischen Santa Cruz Richtung Medellín. Der Maschine ging kurz vor der Landung der Treibstoff aus. Es wird spekuliert, ob der Miteigentümer, der als Pilot mit an Bord war, aus Spargründen auf einen Tankstopp verzichtet haben könnte.

Fluglotsin: "Leider waren meine Anstrengungen vergeblich"

"LaMia 2933 hat einen Totalausfall, Totalausfall der Elektronik, ohne Treibstoff", hatte der Pilot wenige Minuten, bevor das Flugzeug vom Radar verschwand, gemeldet. "Leider waren meine Anstrengungen vergeblich", sagte die Lotsin, die an dem Tag am Flughafen der Stadt Medellín im Dienst war.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser