Härtere Strafen gegen Verkehrssünder geplant: Haftstrafe für Raser gefordert

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) und Justizminister Heiko Maas (SPD) wollen mit härteren Strafen gegen Teilnehmer illegaler Autorennen vorgehen. Der Entwurf werde gerade zwischen den Ministerien abgestimmt.

Haftstrafe für Raser gefordert Bild: Alex Talash/dpa

Wer sich auf öffentlichen Straßen mit anderen Autofahrern ein Wettrennen liefert, riskiert demnach künftig nicht nur ein Bußgeld, sondern sogar eine Haftstrafe, wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe schreiben.

Illegale Autorennen: Unbeteiligte müssen geschützt werden

"Ich halte diese Raser-Events für ein Hobby von Verrückten", sagte Maas. Illegale Autorennen seien keine Bagatelldelikte, sie müssten hart bestraft werden. Angesichts der steigen Zahl der Autorennen und den damit verbundenen Unfälle wolle man schnell reagieren um Unbeteiligte zu schützen.

Haftstrafen und Führerscheinentzug

Die aktuelle Gesetzeslage biete keine Abschreckungswirkung mehr. Autorennen gelten momentan als Ordnungswidrigkeit und sind keine Straftaten. Maas und Dobrindt möchten Haftstrafen zwischen zwei und zehn Jahren. Außerdem sollen die Behörden den Führerschein bis zu fünf Jahre einziehen dürfen.

VIDEO: Raser tötet komplette Grundschulklasse
Video: YouTube/ DOE RoadSafety

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

koj/jat/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser