Mordfall Carolin G. aus Endingen: Abschluss der Spurensuche - Polizei gibt Tatort frei

Die Suche nach dem Mörder von Carolin G. († 27) geht weiter. Gut eine Woche nach dem Sexualverbrechen hat die Polizei in Baden-Württemberg nun die Spurensuche am Fundort der Leiche der Joggerin aus Endingen abgeschlossen. Doch den Ermittlern fehlt nach wie vor eine heiße Spur zum Mörder.

Carolin G. wurde Opfer eines Sexualverbrechens. Bild: Polizei Endingen

Im tragischen Mordfall um Carolin G. († 27), die am 6. November beim Joggen missbraucht und getötet wurde, hat die Polizei die Spurensicherung am mutmaßlichen Tatort abgeschlossen. Die Ermittler haben, so berichtet es die "Bild"-Zeitung, den Leichenfundort - ein Waldstück zwischen den Ortschaften Endingen und Bahlingen in Baden-Württemberg - nach Abschluss der Spurensuche freigegeben. Sechs Tage lang nahmen Kriminaltechniker das Waldgebiet genau unter die Lupe, um verwertbare Spuren zu finden.

Spurensuche beendet: Leichenfundort von Sonderkommission "Erle" freigegeben

Die Leiche der 27-Jährigen wurde vor gut einer Woche in dem Waldstück entdeckt, nachdem die Ermittler mit Spürhunden nach der verschwundenen Joggerin gesucht hatten. Eine ins Leben gerufene Sonderkommission mit dem Namen "Erle" ist inzwischen damit beschäftigt, brauchbare DNA-Spuren des mutmaßlichen Mörders an der Leiche und der Kleidung der Toten zu sichern. Bislang ist unklar, ob aussagekräftige DNA entdeckt werden konnte - auch darüber, auf welche Weise Carolin G. ermordet wurde, hüllen sich die Ermittler nach wie vor in Schweigen, um die Ermittlungen durch Informationen, die dem Täterwissen zugeordnet werden, nicht zu gefährden.

16 neue Hinweise durch "Aktenzeichen XY - ungelöst" im ZDF

Um weitere Informationen rund um das grausame Sexualverbrechen zu erhalten, wandten sich die Ermittler im Rahmen der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY - ungelöst" am vergangenen Mittwoch an die Öffentlichkeit. 16 neue Hinweise, so hieß es aus Ermittlerkreisen, seien bei der SoKo eingegangen, die Auswertung der telefonisch übermittelten Informationen laufe aktuell noch. Insgesamt sind es nach Informationen der "Bild" zirka 360 Hinweise, die die Kriminalpolizei derzeit im Zusammenhang mit dem Mord an Carolin G. prüft.

Polizei bittet um Mithilfe: Wo ist der Schuh von Mordopfer Carolin G.?

Ein wichtiges Puzzleteil sucht die Sonderkommission "Erle" jedoch noch: Ein Joggingschuh der getöteten Carolin G. († 27) bleibt spurlos verschwunden. Wer zu dem fehlenden Laufschuh des Mordopfers Angaben machen kann oder das Schuhwerk gesehen hat, sollte sich umgehend bei der Polizei melden - die Sonderkommission "Erle" bittet unter der Telefonnummer 07641 - 582 114. Ebenfalls erbeten sind sachdienliche Hinweise, ob und wann Carolin G. am Tattag des 6. November nach 15 Uhr gesehen wurde und ob im Gebiet zwischen Endingen und Bahlingen Personen oder Fahrzeuge gesehen wurden, die möglicherweise in Verbindung mit dem Verbrechen stehen. Auch dazu nimmt die SoKo "Erle" telefonisch jederzeit Informationen entgegen.

Trauerfeier für Carolin G.: "Uns verbindet das Entsetzen"

Während die Mordermittlungen weiterlaufen, verabschiedete sich ihre Heimatstadt Endingen von der ermordetenCarolin G. bei einer Trauerfeier am Donnerstag. Mehrere hundert Trauergäste fanden sich in der Kirche St. Peter ein, um der getöteten Joggerin die letzte Ehre zu erweisen. Neben dem weißen, mit Rosen gezierten Sarg vonCarolin G. konnten sich die Trauernden in ein Kondolenzbuch eintragen. "Uns verbindet das Entsetzen", so Pfarrer Jürgen Schindler bei seiner Traueransprache, die von Musik von Robbie Williams und Andreas Gabalier umrahmt wurde.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser