10.11.2016, 10.15 Uhr

Missbrauch in Mönchengladbach: Mann vergewaltigt Partnerin zu Tode

Eine grausame Tat schockiert Mönchengladbach. Ein 68-jähriger Mann soll sich so lang an seiner bewusstlosen Partnerin vergangen haben, bis diese an dadurch verursachten inneren Blutungen gestorben ist.

Der Mann hatte die Hilflosigkeit der Frau schamlos ausgenutzt. Bild: Fotolia/ elena_h

Am Montagabend wurde ein 68 Jahre alter Mann in Mönchengladbach festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, seine 55-jährige Lebenspartnerin sexuell zu Tode missbraucht zu haben. Laut eines Polizeisprechers waren innere Blutungen der Grund für den Tod der Frau.

Wie "bild.de" berichtet, hatte sich das Paar erst im Juni diesen Jahres auf einer Schützenkirmes kennengelernt. Bis zu dem tragischen Vorfall galten die 55-Jährige und ihr Partner als harmonisches Pärchen.

Mann missbraucht Partnerin zu Tode

Ereignet hatte sich die Tragödie nach dem Besuch eines Lokals am Sonntagabend. Wie "Focus Online" schreibt, soll das Opfer soviel Alkohol konsumiert haben, dass am Ende zwei weitere Männer halfen, die Frau nach Hause zu bringen. Als die beiden schließlich alleine waren, nutzte der 68-Jährige ihre Bewusstlosigkeit aus und verging sich an ihr.

Missbrauchsopfer stirbt durch innere Blutungen

Nach der grausamen Tat soll er seine Freundin gewaschen, umgezogen und schließlich ins Bett gelegt haben. Danach rief er schließlich den Notarzt. Aufgrund der Art und der Schwere der Verletzungen vermutete die Ärztin sofort, dass die 55-Jährige getötet wurde. Sie alarmierte umgehend die Polizei.

Dem Angeklagten wird nun Mord zur Befriedigung des Geschlechtstriebs vorgeworfen. Der 68-Jährige hat seine Tat bereits gestanden.

Lesen Sie auch: Lehrerin hat 200 Mal Sex mit ihren Schülern.

FOTOS: Kampusch und Co. Als Sexsklaven missbraucht

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

fka/bua/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser