01.11.2016, 15.11 Uhr

S-Bahn-Drama in Köln: Nach Halloweenparty: Frau von S-Bahn mitgerissen

Diese Halloweenparty nahm ein schreckliches Ende: Im Westen von Köln wurde eine junge Frau am Dienstagmorgen auf dem Nachhauseweg von einer S-Bahn erfasst und zog sich schwere Verletzungen zu. Die Freundin der 18-Jährigen erlebte das Zugunglück hautnah mit.

Zugunglück in Köln: Im Stadtteil Müngersdorf wurde eine 18-jährige Frau von einer S-Bahn erfasst und schwer verletzt. Bild: Sven Hoppe / picture alliance / dpa

Nach Halloweenparty: Frau in Köln von S-Bahn erfasst

Es sollte ein ausgelassener Abend bei einer Halloween-Party werden, doch für eine 18-Jährige endete die Gruselfete tragisch. Wie der "Express" berichtet, sei die 18-Jährige offenbar auf dem Heimweg mit einer Freundin über die Bahngleise in Müngersdorf, einem Stadtteil im Westen von Köln, gelaufen. Als die zwei jungen Frauen bei der Haltestelle "Technologiepark" unterwegs waren, übersah die 18-Jährige offenbar eine sich nähernde S-Bahn - die junge Frau wurde von dem Zug erfasst und mitgeschleift, ihre Freundin konnte den Unfall nur hilflos mitansehen.

FOTOS: Zugunglück in Bayern Bei Bad Aibling sind zwei Personenzüge frontal kollidiert
zurück Weiter Rettungskräfte am 09.02.2016 an der Unfallstelle eines Zugunglücks in der Nähe von Bad Aibling (Bayern). (Foto) Foto: Uwe Lein/dpa Kamera

Schwere Verletzungen: Frau (18) nach Zugunglück in Müngersdorf im Krankenhaus

Der dramatische Zwischenfall, der sich dem "Express" zufolge einen knappen halben Kilometer vom Bahnsteig entfernt zutrug, ereignete sich in den frühen Morgenstunden am Dienstag. Das 18-jährige Opfer des Zugunglücks wurde umgehend in die Klinik gebracht, wo nun ihre schweren Verletzungen behandelt werden. Auch die Freundin der 18-Jährigen ist vorsichtshalber zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht worden, selbst wenn die Begleiterin bei dem Zwischenfall nicht körperlich verletzt wurde.

Ebenfalls lesenswert: Zwei Männer von S-Bahn erfasst und getötet

Bei dem S-Bahn-Unglück wurde außer der 18-Jährigen niemand verletzt - der Zug hatte zum Unglückszeitpunkt keine Passagiere, lediglich der Lokführer befand sich in dem Fahrzeug. Trotzdem musste die Bahnstrecke bis 7.30 Uhr gesperrt werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/koj/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser