Turki bin Saud al-Kabir: Prinz wegen Mordes hingerichtet!

In Saudi-Arabien wurde ein Mitglied der Königsfamilie hingerichtet. Warum der Prinz den Tod fand und seine royale Verwandtschaft die Hinrichtung als "Recht Gottes" begrüßt, erfahren Sie hier.

Ein saudischer Prinz wurde hingerichtet, weil er einen Mann tötete. (Symbolbild) Bild: fotolia.com/fotola70

Ein Prinz aus der saudischen Königsfamilie ist in Saudi-Arabien wegen Mordes hingerichtet worden. Das Innenministerium des Landes gab die Exekution am Dienstag bekannt, die bereits einen Tag zuvor stattgefunden haben soll. Turki bin Saud al-Kabir soll einheimischen Medien zufolge bei einer Schlägerei in der Hauptstadt Riad im Jahr 2012 einen Mann getötet haben. Oberinstanzen hatten die Todesstrafe bestätigt.

Saudische Regierung: Hinrichtung von Prinz Turki bin Saud al-Kabir "Recht Gottes"

"Damit wird bekräftigt, dass die Regierung des Königreiches dazu bestimmt ist, Sicherheit und Gerechtigkeit zu gewährleisten und das Recht Gottes über all jenen zu vollstrecken, die Unschuldige angreifen", heißt es in der Mitteilung über die Tötung des Prinzen.

Saudi-Arabien hat im Jahr 2016 bereits 128 Menschen hingerichtet

Es ist extrem selten, dass ein Mitglied des konservativen Herrscherhauses hingerichtet wird. Ein anderer Prinz der saudischen Königsfamilie begrüßte in den Medien die Exekution. "Dies ist das Recht Gottes", schrieb Khaled Al Saud beim Kurznachrichtendienst Twitter. "Möge Gott dem Mörder und seinem Opfer gnädig sein." Saudi-Arabien hat in diesem Jahr damit 128 Menschen hingerichtet.

Lesen Sie auch: Muslimischer Familientherapeut - So schlägt man Frauen richtig!

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/sam/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser