In Berliner Luxus-Bordell: Zwang Ex-Fußball-Profi seine Freundin zur Prostitution?

Ein Luxus-Bordell in Berlin wurde im April 2016 geräumt. Nun stellt sich heraus: Eine 18-Jährige soll dort von ihrem Freund - einem Ex-Fußball-Profi - grausam zur Prostitution gezwungen worden sein.

Hat ein Ex-Fußballer und Rocker seine Freundin zum Anschaffen gezwungen? (Symbolbild) Bild: adamico - Fotolia.com

In einem Berliner Luxus-Bordell wurde am 14. April 2016 in einer Groß-Razzia geräumt. 900 Polizisten, Zollfahndern und Staatsanwälte waren damals im Einsatz. Wenig später musste der Betreiber des Bordells allerdings aus der Haft entlassen werden. Die Aufräum-Aktion der Polizei entwickelte sich mehr und mehr zur Farce.

Ex-Fußball-Profi war Mitglied bei den Hells Angels

Nun bringen einige Gerichtsverfahren aber grausame Details ans Licht. Ein ehemaliger Fußball-Profi soll seine Freundin, damals gerade 18 Jahre alt, zur Prostitution gezwungen haben. Ein dementsprechendes Verfahren ist im vollen Gange. Der Fußballer beendete seine Profi-Karriere früh. Er war Mitglied der Rocker-Bande "Hells Angels" und soll seine Freundin angeblich durch Gewalt, Drogen, Alkohol und Drohungen gefügig gemacht haben, berichtet "bild.de".

Freundin zur Prostitution gezwungen? - Urteil im Dezember

Durch ihre Prostitution sei eine gemeinsame Zukunft greifbar, soll er ihr erzählt haben. Dafür soll er von ihr 1.000 Euro pro Wochentag und 3.000 Euro für ein Wochenende gefordert haben. Die junge Frau musste dafür von 18 Uhr abends bis 5 Uhr morgens anschaffen gehen. Ihre Strafanzeige habe die Razzia in dem Bordell auslöste. Nun sitzt ihr Peiniger in U-Haft und weigert sich laut "Bild"-Angaben, den Gerichtssaal zu betreten. Ein Urteil wird am 22. Dezember erwartet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

gea/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser