02.10.2016, 05.00 Uhr

Islamisches Neujahr 2016: Al Hijra! Der Islamische Kalender und seine Bedeutung

Fast alle islamischen Festtage stehen im Zusammenhang mit dem Leben des islamischen Propheten Mohammed. Aber was genau hat er mit dem Islamischen Neujahr zu tun? Und welche Bedeutung hat das islamische Fest?

Im Islam feiert man in diesem Jahr am 02. Oktober das Islamische Neujahr. Bild: fotolia/sabino.parente

Der Islam beinhaltet neben dem Ramadan, dem Fastenbrechfest, dem Opferfest oder dem Ashura-Fest auch das Islamische Neujahr. In diesem Jahr fällt der Tag auf dem 2. Oktober 2016. Es handelt sich dabei um einen der wichtigsten Tage im Islam.

Das Islamische Neujahr 2016 und seine Bedeutung

Der Grund: An diesem speziellen Tag wanderte der Prophet Mohammed im Jahre 622 n.Chr. mit all seinen Anhängern von Mekka nach Medina aus. "In Gedenken an dieses wichtige Ereignis, wurde der 16. Juli 622 als der erste Tag des ersten Jahres und somit als Beginn der islamischen Zeitrechnung bezeichnet", schreibt die deutsch-iranische Journalistin Prof. Dr. Katajun Amirpur in ihrem Artikel "Islamisches Neujahr".

Der Islamische Kalender: Hier zählt man Mondjahre

Der islamische Kalender wird anders gerechnet als üblich. Hier zählen nämlich Mondjahre! Damit ist das islamische Jahr im Vergleich zum Gregorianischen Kalender elf Tage kürzer. "Es hat damit nur 354 bzw. in Schaltjahren 355 Tage", so Prof. Dr. Katajun Amirpur. Zwar hat auch der islamische Kalender zwölf Monate, allerdings richtet sich der Anfang eines Monats immer nach dem Neumond.

Neuer Tag beginnt mit Sonnenuntergang

Da ein neuer Tag nicht um Mitternacht, sondern bereits mit dem Sonnenuntergang beginnt, feiern Muslime den Beginn eines neuen Jahres zwei Tage lang. Allerdings feiern die Muslime anders als die Deutschen, die gern mit Raketen, Böllern und anderen Knall-Utensilien ins neue Jahr feiern, mit traditionellen Blasinstrumenten, so die Journalistin weiter.

Auch sorgt ein Festessen, das aus sieben Teilen besteht, für Hoffnung auf ein gutes, neues Jahr. Zu den Speisen gehören: Mehlbeeren, Süßgebäck, eine Münze, grüne Weizentriebe, ein Apfel, Essig und Knoblauch. "Sie bedeuten Glück, Gesundheit, Wohlergehen und Fruchtbarkeit", verrät die Islamwissenschaftlerin.

Lesen Sie auch: Fastenbrechen! So wird das Fest in Deutschland gefeiert.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser