Drama in Dietzenbach: Hammer-Attacke auf Jobcenter-Mitarbeiter!

Wie kommt man nur auf so etwas? Mit einem Hammer hat ein Mann den Mitarbeiter eines Jobcenters im hessischen Dietzenbach lebensgefährlich verletzt. Warum dieser zu solch drastischen Maßnahmen griff, ist noch unklar.

Jobcenter sind häufig Opfer von brutalen Angriffen durch Klienten. Bild: Jens Kalaene/dpa

Das 64 Jahre alte Opfer wurde am Donnerstag in seinem Büro am Kopf getroffen, wie die Polizei in Offenbach mitteilte. Der Täter schlug nach Angaben von "hessenschau.de" mehrmals mit dem Hammer auf den Jobcenter-Angestellten ein. Dieser wurde sofort ins Krankenhaus gefahren und notoperiert.

Übergriffe im Jobcenter sind leider keine Seltenheit, wie hier nachzulesen ist.

Ein Verdächtiger wurde festgenommen. Der 51-Jährige war im Jobcenter festgehalten worden. Ein Motiv für die Tat war zunächst nicht bekannt. Zuvor hatte das Nachrichtenportal "hessenschau.de" über den Fall berichtet. Das Portal teilte mit, dass es sich offenbar bei dem mutmaßlichen Täter um einen Klienten des Mitarbeiters handle.

Vorfall auf Jobcenter kein Einzelfall

Der Vorfall ist nicht der erste dieser Art: Im Jahr 2013 ging ein Arbeitsloser auf eine Jobcenter-Mitarbeiterin in Leipzig mit dem Hammer los. Der damalige Täter bekam wegen versuchten Totschlags neun Jahre. Auch in Dietzenbach war es nicht die erste Gewalttat. Im Januar war auf das Jobcenter geschossen worden. Verletzt wurde niemand, im Gebäude hielt sich wegen Betriebsferien niemand auf.

Das könnte Sie auch interessieren: Jede dritte Hartz-IV-Sanktion ist unrechtmäßig.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ans/sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser