Tierquälerei in Thailand: Nachbar hackte Hund die Beine ab - aus diesem banalen Grund

Hund Cola hat unfassbare Qualen durchlitten. Eine brutale Schwertattacke eines Nachbarn hätte der damals neun Monate alte Welpe fast nicht überlebt - und das wegen dieser Lappalie.

Hund Cola kann dank Beinprothesen wieder laufen. Bild: news.de-Screenshot (Facebook/Soi Dog Foundation)

Es ist eine Grausamkeit, die kaum in Worte zu fassen ist. Weil Hund Cola aus Thailand ausbüxte und auf dem Nachbargrundstück ein paar Schuhe anknabberte, hackte ihm der Nachbar seine Vorderläufe ab - mit einem Schwert! Das arme Tier verlor so viel Blut, dass es fast gestorben wäre.

Tierquälerei: Nachbar attackiert Hund mit Schwert

Dabei hatte der Besitzer seinem Nachbarn sogar eine Entschädigung in Höhe von 36 Euro angeboten, um den Schaden wiedergutzumachen, wie "RTL" berichtet. Dennoch sinnte der Nachbar auf blutige Rache. Seinen brutalen Überfall bezahlte er mit einer einmonatigen Haft. Noch vor Gericht hatte er behauptet, dass alles ein Unfall gewesen sei.

Vorderbeine abgehackt - Hund Cola dank Beinprothesen wieder mobil

Für Hund Cola spielt das jedoch keine Rolle. Bereits im Alter von gerade einmal neun Monaten musste er nach dem Überfall ohne Vorderbeine zurechtkommen. Dank der Tierschutzorganisation "Soi Dog Foundation" hat er jedoch mittlerweile Beinprothesen, mit denen er fast so normal laufen kann wie ein gesunder Hund.

"Er hat sich schnell daran gewöhnt, wie ein Känguru auf den Hinterbeinen zu springen. Aber mit den Prothesen kann er sogar rennen und spielen", verriet John Dalley von der Organisation bei "ABC". Er hat Cola bei sich aufgenommen. Seine Frau Gill hat eine ganz besondere Beziehung zu dem Hund - denn auch ihr fehlen nach einer Virusinfektion beide Beine.

Lesen Sie hier:Löwen enthauptet und Tatzen abgeschnitten.

FOTOS: Der Horror von Yulin So grausam ist das Hunde-Schlachtfest in China

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/sam/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser