Johannes Korten ist tot: Nach Twitter-Abschiedsbrief: Blogger tot aufgefunden

Der bekannte Blogger Johannes Korten ist tot aufgefunden worden. Zuvor hatte er einen Abschiedsbrief auf Twitter hinterlassen. Die Geschehnisse der letzten Tage, Wochen und Monate hätten ihn "endgültig gebrochen".

Im vergangenen Jahr hatte Korten mit der Aktion "EinBuchfuerKai" für Aufmerksamkeit gesorgt. Bild: dpa

Der bekannte Blogger Johannes Korten ist tot aufgefunden worden, nachdem er bei Twitter einen Abschiedsbrief hinterlassen hatte. "Am Ende. Es hat nicht gereicht für ein ganzes Leben", ist bei dem Kurznachrichtendienst zu lesen. Dazu ein Link, der zu den restlichen Zeilen führt.

Blogger Johannes Korten ist tot: "Ein Stuhl bleibt leer. Zumindest eine zeitlang"

"Ich bin in meinem Leben von Verantwortungsfalle zu Verantwortungsfalle gestolpert und habe dabei nicht gesehen, dass ich schon viel früher Verantwortung für mich selbst hätte übernehmen müssen. Nun ist es zu spät für mich. Die Geschehnisse der letzten Tage, Wochen und Monate haben mich endgültig gebrochen", verkündet Korten in seinem Abschiedsbrief.

Wie die Polizei mitteilte, hatte ihn seine Familie kurz nach Veröffentlichung der Twitter-Nachricht für vermisst gemeldet. Auf Twitter riefen Freunde daraufhin unter dem Hashtag #wirfuerhannes dazu auf, nach dem Blogger zu suchen und die Augen nach einem Lebenszeichen offen zu halten. Der Abschiedsbrief, der mit den Worten "Ein Stuhl bleibt leer. Zumindest eine zeitlang" beginnt, habe laut "Bild" für weitreichendes Bestürzen gesorgt.

Tod von Johannes Korten nach Aktion "EinBuchfuerKai"

Am Mittag hätten Einsatzkräfte die Leiche in Bochum gefunden. Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht.

Korten war bekannt geworden, als er vor einem Jahr im Internet eine Hilfsaktion für die Familie eines todkranken Autors gestartet hatte. Das berührte Tausende: Sie kauften den Roman des kranken Autors oder spendeten Geld - und halfen so der Familie aus Oldenburg.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mie/sam/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser