Horror in Duisburg: Kind (1) verbrennt sich schwer auf Spielplatz

In Duisburg ereignete sich ein schrecklicher Unfall auf einem Kinderspielplatz. Ein einjähriger Junge verbrannte sich beim Spielen die Füße und musste operiert werden. Nun warnt die Mutter andere Eltern.

Ein einjähriges Kind hat auf einem Spielplatz in Duisburg schwerste Verbrennungen erlitten. Bild: Screenshot Facebook / Nici Noldes

Für eine Mutter aus Duisburg endete ein Tag auf einem Spielplatz im absoluten Horror. Ihr Sohn (1) verbrannte sich dort so schwer die Füße, dass er im Krankenhaus operiert werden musste. Ob die Wunden heilen werden, ist ungewiss.

Kind verbrennt sich auf Spielplatz die Füße

Mit ihrem einjährigen Sohn war Nicole N. auf einem Wasserspielplatz in Duisburg. Mit 35 Grad war es einer der heißesten Tage des Jahres. Kein Wunder, dass sie ihrem kleinen Jungen dort Abkühlung verschaffen wollte. "Wir waren bei dem tollen Wetter an der gesehenen Stelle auf den Fotos im Wasser planschen & danach ist unser kleiner Sohn mit seinen nackten Füßen auf diese unmögliche Stahlplatte getreten - die sich gestern bei dem heißen Wetter so sehr aufgeheizt hatte, dass er sich beide Füße ganz ganz schwer verbrannt hat", schreibt die besorgte Mutter auf Facebook.

Stadt Duisburg reagiert auf Spielplatz-Unfall

Der Unmut der Mutter richtet sich gegen die Stadt Duisburg. Warum muss eine Stahlplatte, die sich an heißen Tagen aufheizt, dort platziert werden, fragt sie. Wie "Express.de" schreibt, hat die Stadt bereits reagiert. "Wir bedauern der Vorfall sehr und möchten dem kleinen Jungen erst einmal gute und schnelle Besserung wünschen", teilt eine Pressesprecherin gegenüber der Zeitung mit. Der Bereich wurde sofort nach Bekanntwerden mit einer Kunstrasenschicht abgesperrt. Laut "Der Westen" will die Mutter nun Anzeige erstatten.

Lesen Sie auch: Schwerste Verbrennungen! Mutter verbrüht Säugling.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/jat/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

Empfehlungen für den news.de-Leser