Leinfelden-Echterdingen Baden-Württemberg: Freier ersticht Hure - Blutbad vor Bordell "Paradise"

Vor einem Bordell in Baden-Württemberg kam es am Wochenende zu einem grausamen Mord. Ein Mann richtete ein Blutbad an, die Umstände sind schockierend.

Vor einem Bordell in Baden-Württemberg kam es am Wochenende zu einer tödlichen Messerstecherei. Bild: dpa

In Baden-Württemberg verloren am Wochenende zwei Menschen ihr Leben bei einer Messerstecherei. Zu den genauen Umständen tappt die Polizei momentan noch im Dunkeln.

Messerstecherei vor Bordell "Paradise"

Laut Informationen der Polizei kam es am Sonntagnachmittag zu einer Messerstecherei vor dem Bordell "Paradise" in einem Gewerbegebiet bei Leinfelden-Echterdingen (Baden-Württemberg). Als die Einsatzkräfte am Tatort eintrafen, fanden sie die Leiche von einer Frau und einem Mann vor der Zufahrt des Freudenhauses. Beide waren mit zahlreichen Messerstichen übersät. Weder die Opfer, noch die genauen Umstände der Tat, sind bislang bekannt.

Blutbad in Baden-Württemberg: Beziehungstat oder Milieu-Konflikt?

Laut Informationen der Polizei soll es sich bei den Leichen um eine etwa 25-jährige Prostituierte und einen Mann Anfang 50 handeln. Zeugen sollen gesehen haben, wie die Frau am Nachmittag das Bordell verließ. Der 50-Jährige sei ihr kurz darauf gefolgt und habe auf sie eingestochen, bevor er sich selbst tötete.

Ob der Vorfall etwas mit dem "Paradise" zu tun hat, ist aktuell noch unklar. Laut den "Stuttgarter Nachrichten" distanzieren sich die Bordellbetreiber von der Tat. Der Vorfall habe "im Grunde nichts mit uns zu tun", zitiert das Online-Portal einen Mitarbeiter. Die Polizei äußerte sich noch nicht zu den Hintergründen. Momentan gäbe es jedoch keine Hinweise, dass Dritte beteiligt waren oder ein Bezug ins Rocker- oder Rotlichtmilieu besteht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

jat/ife/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser