Baba Wanga: Brexit und Terror! Wahrsagerin prophezeit das Ende Europas

Die bulgarische Wahrsagerin "Baba Wanga" wird auch 20 Jahre nach ihrem Tod noch immer als Heilige verehrt. Unter ihren Anhängern heißt es seit geraumer Zeit, sie habe bereits vor vielen Jahren das Ende Europas im Jahr 2016 vorhergesehen. Während einige denken, sie habe einen großen Krieg zwischen Muslimen und Christen kommen sehen, halten andere es nun für möglich, dass sie gar den drohenden Brexit gemeint haben könnte.

Die bulgarische Hellseherin "Baba Wanga" (links) auf einem Foto aus dem Jahr 1994, zwei Jahre vor ihrem Tod auf ihrem Grundstück in Rupite, Bulgarien. Bild: EPA/Viktor Gilotay/dpa

Sie war der weibliche "Nostradamus Bulgariens": Die Hellseherin "Baba Wanga" ("Großmutter Wanga") starb 1996 im Alter von 85 Jahren. Derzeit kursieren in den internationalen Medien, aber auch in den sozialen Netzwerken im Internet zahlreiche Beiträge, wonach die alte und erblindete Frau das Ende Europas im Jahr 2016 vorausgesagt hat. Nicht wenige beziehen ihre Sätze auf den nun mit großer Wahrscheinlichkeit bevorstehenden "Brexit", den Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union.

Hellseherin "Baba Wanga" sprach vom "Ende Europas" - aber auch vom "großen muslimischen Krieg"

Laut N24 sprach die Seherin vom Balkan, die bereits zu Lebzeiten über die Landesgrenzen Bulgariens hinaus zu einer Berühmtheit wurde und als lebende Heilige verehrt wurde, jedoch in einem ganz anderen Kontext vom "Ende Europas": In einer ihrer Prophezeiungen ging es um einen "großen muslimischen Krieg" der bevorstehe. Viele ihrer Anhänger, von denen es auch heute noch zahlreiche gibt, glauben, sie habe damals die Entstehung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und deren Feldzug gegen Europa vorhergesagt.

Szenario eines großen Krieges und des Aufbaus eines muslimischen Kalifats in Europa

Laut "Baba Wanga" werden die "muslimischen Feinde" chemische Waffen einsetzen. Europa, so wie es bislang war, werde "aufhören zu existieren". Bis 2043 habe sich der Kontinent regeneriert und werde in ein muslimisches Kalifat verwandelt, dessen kulturelles und politisches Zentrum Rom sein werde. 2066 sollen dann jedoch die USA dieses Kalifat angreifen und so für eine Rückkehr des Christentums sorgen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser