23.06.2016, 08.56 Uhr

Nach extremer Auto-Hitze: Mann legt Baby in den Kühlschrank - tot

Ein Mann aus den USA hat seine erst sechs Monate alte Tochter in den Kühlschrank gelegt. Zuvor hatte der 33-Jährige sein Baby im Auto vergessen, wo er es bei 32 Grad vier Stunden lang liegen ließ.

Ein Mann hat sein Baby bei 32 Grad vier Stunden lang im Auto liegen lassen und es anschließend in den Kühlschrank gelegt. (Symbolbild) Bild: dpa

Ein Mann aus den USA wird beschuldigt seine erst sechs Monate alte Tochter in einem heißen Auto vergessen und anschließend in den Kühlschrank gelegt zu haben. Das Kind hat nicht überlebt.

USA: Mann vergisst Baby im Auto und legt es in den Kühlschrank - tot

Berichten zufolge, wurde Michael Thedford, ein 33-jähriger arbeitsloser Gymnasiallehrer, noch am Dienstag in Collin County verhaftet. Wie das australische Nachrichtenportal "News.com.au" schreibt, wurde er wegen Totschlags angeklagt.

Der 33-Jährige hatte seine beiden drei und fünf Jahre alten Kinder zunächst in den Kindergarten gebracht, aber vergessen seine sechs Monate alte Tochter aus dem Auto zu nehmen. Stattdessen ging Thedford nach Hause und schlief ein. Seine Frau sei zum Zeitpunkt des Vorfalls bei der Arbeit gewesen, teilte die Polizei mit.

Nach vier Stunden entdeckt Vater sein Kind

Nach Angaben von "News.com.au" habe der Mann seine kleine Tochter erst vier Stunden später auf dem Autositz entdeckt. Er soll sie dann herausgenommen und "auf unbestimmte Zeit" in den Kühlschrank gestellt haben, weil sie so heiß gewesen sei. Seinen Aussagen zufolge habe er dann den Notruf gewählt.

Später habe er das Kind auf den Küchenboden gelegt und versucht es wiederzubeleben, heißt es in dem Bericht. Als die Rettungskräfte eintrafen, konnten diese nur noch den Tod des Kindes feststellen. "Sie war steif und heiß wie ein Ziegelstein", sagte Michael Thedford. Die Außentemperaturen an diesem Tag betrugen 32 Grad.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/saw/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser