15.06.2016, 09.02 Uhr

Vergewaltigung in Münchener Wohnung: Frau von 5 Männern vergewaltigt - Waren K.o.-Tropfen im Spiel?

Eine 26-jährige Münchnerin ist in ihrer Wohnung von fünf Männern brutal vergewaltigt worden. Die Täter sollen zwischen 18 und 21 Jahre alt sein. Ein sechster Mann soll versucht haben Gegenstände aus der Wohnung zu verkaufen. Die Männer sitzen in Untersuchungshaft.

In München ist eine junge Frau von fünf Männern vergewaltigt worden. Bild: dpa (Symbolfoto)

Verstörendes Verbrechen in München: In der bayerischen Landeshauptstadt ist, wie nun bekannt wurde, bereits im April eine 26-jährige Münchnerin in ihrer eigenen Wohnung von fünf Männern brutal vergewaltigt worden.

Krasse Vergewaltigungsfälle
Gewaltverbrechen
zurück Weiter

1 von 62

26-Jährige in Wohnung in München von 5 Männern vergewaltigt - Täter in Untersuchungshaft

Wie die "Sueddeutsche" unter Berufung auf die Münchner Staatsanwaltschaft berichtet, soll ein sechster Mann zudem Versucht haben, aus der Wohnung des Opfers gestohlene Gegenstände zu verkaufen. Mittlerweile würden alle sechs Männer (alle 19 Jahre alt) in Untersuchungshaft sitzen.

Bei der Tat, die sich bereits im April ereignet habe, seien auch Gegenstände aus der Wohnung der 26 Jahre alten Frau gestohlen worden. Ein weiterer Beschuldigter soll versucht haben, diese Sachen zu verkaufen. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen kam es nach Angaben Henkels am Dienstag zu Durchsuchungen. Die fünf in Untersuchungshaft sitzenden Männer seien allesamt in Deutschland aufgewachsen. "Es sind keine Flüchtlinge", sagte die Staatsanwältin.

Nutzten die Vergewaltiger vor ihrer Tat K.o.-Tropfen, um die Frau zu betäuben?

Nach Berichten der "Bild"-Zeitung, könnten bei der Frau K.o.-Tropfen eingesetzt worden sein. Die 26-Jährige sei am Tag nach der Tat in ihrer Wohnung aufgewacht und konnte sich an nichts erinnern. Aufgrund ihrer Verletzungen und dem Fehlen von persönlichen Gegenständen wie teuren Handtaschen und ihrem Laptop ging sie von einer Vergewaltigung aus und informierte die Polizei.

FOTOS: Kampusch und Co. Als Sexsklaven missbraucht

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

boi/ife/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser