Bluttat in Boston, Massachusetts: 17-Jähriger vor Schule erschossen - 3 Opfer durch Schüsse verletzt

Ein bislang unbekannter Täter hat vor einer Schule in Boston, im US-Staat Massachusetts, einen 17-jährigen Schüler erschossen. Zudem seien drei weitere Opfer durch Schüsse verletzt worden. Die Polizei fahndet nach dem Schützen.

In Boston ist ein 17-Jähriger vor einer Schule erschossen worden. Bild: dpa (Symbolfoto)

Vor einer Schule in Boston (Massachusetts) ist am Mittwoch ein 17 Jahre alter Teenager erschossen worden. Zwei weitere Teenager und eine 60 Jahre alte Passantin wurden durch Schüsse verletzt, teilte die Polizei mit. Die Hintergründe der Tat waren zunächst nicht klar.

Unbekannter feuert vor Schule in Boston auf Teenager und Seniorin - Täter auf der Flucht

Bostons Polizeichef William B. Evans rief die Öffentlichkeit dazu auf, aktiv gegen Schusswaffenmissbrauch vorzugehen. "Wir können das im Umfeld unserer Schulen nicht hinnehmen." Bostons Bürgermeister Martin J. Walsh sagte: "Dieser 17-Jährige hätte nicht sterben müssen." Die Polizei fahndet nach dem Täter.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

 

boi/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser