Selbstjustiz in den USA: Vater attackiert Mörder seiner Tochter im Gericht

In den USA hat ein Mann den Mörder seiner Tochter im Gericht attackiert, weil dieser lächelte. Wegen der Prügelei änderte die Richterin sogar das Urteil.

In den USA hat ein Mann den Mörder seiner Tochter im Gerichtssaal attackiert. Bild: Screenshot YouTube / Associated Press

Für Eltern, die gewaltsam ein Kind verloren haben, ist die Bestrafung durch einen Richter oft nicht ausreichend. Sie spüren den Drang nach Rache und wollen dem Menschen, der ihnen das Liebste auf der Welt genommen hat, oftmals das gleiche antun. Im US-Bundesstaat Ohio sind einem Vater bei einer Gerichtsverhandlungen am Donnerstag die Sicherungen durchgebrannt. Er attackierte den Mörder seiner Tochter.

Selbstjustiz: Vater attackiert Mörder seiner Tochter

Als die Richterin das Urteil verließt, sitzt der Mörder lächelnd auf der Anklagebank. Für den trauernden Vater Van Terry eindeutig zu viel. Der Mann nahm Anlauf und hechtete über den Tisch. Er stürzte sich auf den Mörder seiner 18-jährigen Tochter. Wie die "New York Post" schreibt, konnten Polizisten, Anwälte und Familienangehörige den Vater nur mühsam vom Straftäter fernhalten.

Richterin entscheidet sich nach Attacke für Todesstrafe

Der Mörder grinste weiter, selbst als er aus dem Gerichtssaal geführt wurde. Nach den Szenen entschied sich die Richterin den Angeklagten zum Tode zu verurteilen. Damit folgte sie dem Antrag der Staatsanwaltschaft. "Diese Todesstrafe wird eine Nachricht senden an alle, die ähnlich grausame Verbrechen in unserer Gesellschaft verüben", zitiert das Blatt einen Gerichtssprecher.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/gea/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser