Nach Streit im Supermarkt: Bürgerwehr fesselt Flüchtling an Baum

In Arnsdorf im Landkreis Bautzen kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen Mitarbeitern eines Supermarktes und einem Flüchtling, als plötzlich Unbekannte den Iraker abführten und an einen Baum fesselten. Nun ermittelt die Polizei.

Ein Flüchtling streitet sich in einem Supermarkt mit einer Mitarbeiterin wegen einer Handykarte. Bild: Screenshot YouTube / Wow Cool

In einem Supermarkt im sächsischen Arnsdorf soll ein Flüchtling laut "Focus Online" Mitarbeiter gewaltsam mit einer Flasche bedroht haben. Verletzt wurde niemand. Nun bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Flüchtling von Bürgerwehr überwältigt und an Baum gekettet

Wegen Sprachschwierigkeiten sei es dem Iraker offenbar nicht gelungen, eine angeblich nicht funktionierende Telefonkarte in dem Supermarkt umzutauschen. Doch die Filialleiterin stellte fest, dass das Guthaben der Karte leer war. Während der Auseinandersetzung zwischen dem Asylbewerber und den Mitarbeitern des Marktes sollen laut Polizeiangaben mehrere unbekannte Männer erschienen sein. Diese sollen den 21-Jährigen, der Patient einer naheliegenden psychiatrischen Fachklinik ist, überwältigt und mit Kabelbindern an einen Baum gebunden haben.

Polizei ermittelt wegen Bedrohung und Freiheitsberaubung

Die Tat wurde gefilmt und ins Internet gestellt und sorgt dort seither für heftige Diskussionen. "Das Video ist insbesondere in asylkritischen Foren zu finden und wurde von einer unbekannten Sprecherin mit dem Begriff 'Bürgerwehr' in Verbindung gebracht", zitiert der "Focus" die Polizei in Görlitz. Nun laufen Ermittlungen in Abstimmung mit dem Staatsschutz.

Weiter heißt es, dass gegen den Flüchtling wegen Bedrohung ermittelt werde. Gegen die drei unbekannten Männer werde wegen Freiheitsberaubung ermittelt. Wer kann Angaben zur Identität der unbekannten Männer machen?

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser