Von news.de-Volontärin Lisa Volkmann - 01.06.2016, 16.17 Uhr

Tier-Cafés: Kaffee und Kuscheln statt Kaffee und Kuchen

Im Café sitzen und Zeitung lesen? Langweilig! Aus Asien schwappt nun der neueste Trend nach Deutschland. Tiercafés bieten die Möglichkeit, beim Snacken mit kuscheligen Kaninchen, süßen Füchsen und sogar Schlangen oder Spinnen zu schmusen.

Im Berliner Katzencafé gibt's nicht nur Kaffee, sondern auch Katze to go. Bild: dpa

Im asiatischen Raum ist es längst angekommen: Tiercafés sind nicht nur für den Kaffee oder Snack zwischendurch gedacht, sondern dienen neuerdings auch der Seele! Während man genüsslich sein Heißgetränk schlürft, kann man kuschelige Tiere streicheln.

Tier-Cafés - der letzte Schrei in Asien

Nein, es handelt sich nicht um Plüschtiere! Immer mehr Cafés in Japan oder Thailand entdecken die Marktlücke für sich und lassen süße Vierbeiner durch ihr Bistro streifen. Auf die Gäste soll das sehr beruhigend wirken.

Die Tiercafés bieten auch exotischeres als Katzen und Kaninchen: In Bangkok kann man mit Füchsen oder Erdmännchen frühstücken. Bild: Instagram/d.downn

In Vietnam gibt es sogar schon ein Café, in dem man Spinnen und Reptilien sehr nah kommen kann. Das "Pet Café" beherbergt, ganz im Gegensatz zum Namen, keine Haustiere, sondern Echsen, Schlangen, einen Igel sowie eine Tarantel. Der Besitzer findet, Menschen sollten sich nicht nur mit Katzen und kuscheligen Tieren wohlfühlen, sondern auch mit Reptilien, Insekten und Co. Daher darf man als Besucher die Tiere aus ihrem Terrarium nehmen und streicheln.

Spinnen, Füchse, Katzen: Tiere wirken beruhigend auf Cafébesucher

Flauschiger wird es in den Cafés und Restaurants, in denen es Säugetiere wie Kaninchen und Katzen zum Kaffee dazu gibt. Die Spielerei mit den Vierbeinern wirkt stressabbauend und hilft, Traumata zu verarbeiten. Besonders nach den Erdbeben und der Atomkatastrophe in Fukushima entstanden immer mehr solcher Cafés.

Der Betreiber eines der Lokale findet, dass auch Erwachsene eine Auszeit brauchen. Und wie geht das besser als in einer Spielstunde mit süßen Tieren? In einem japanischen Restaurant wird man von Äffchen bedient, zahlreiche Bistros beherbergen Katzen oder Kaninchen. In Bangkok gibt es sogar ein Café, in dem Besuchen Füchsen und Erdmännchen wohltuende Streicheleinheiten verpassen können.

Im Café "Harry" gibt es sogar Kuschel-Waschbären. Bild: Facebook/ハリネズミ専門店 HARRY

Auch nach Deutschland schwappt der Trend so langsam über, wenn auch nicht in so exotischer Form. In Berlin versorgt das "Pee Pees" seine Gäste nicht nur mit frischem Kaffee, sondern dank der Miezen im Laden auch mit Streicheleinheiten für Leib und Seele. Der "Katzentempel" in München verfolgt ein ähnliches Konzept.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

lvo/zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser