In Sachsen-Anhalt: Ekelfund! Skelett-Hand in Monster-Fisch entdeckt

Zwei Angler aus Sachsen-Anhalt haben einen ganz großen Fang gemacht. Doch die beiden erlebten eine grausige Überraschung, als sie in das Maul des riesigen Wels' guckten. Eine Menschenhand! Woher die Knochen stammen, ist noch unklar.

Im Maul eines Welses haben Angler aus Sachsen-Anhalt eine skelettierte Hand gefunden (Symbolbild). Bild: dpa

Auf den echt dicken Fisch folgte für zwei Angler aus Sachsen der echt dicke Schock. Denn wie die "Bild"-Zeitung berichtet, zogen die Männer aus Sachsen-Anhalt nicht nur einen Wels aus der Elbe, sondern einen Fisch mit grausigem Inhalt. Demnach haben zwei Angler in der Nacht zum Sonntag einen großen Wels gefangen, der rund 1,63 Meter lang und circa 30 Kilo schwer war.

Polizei ermittelt nach Skeletthand-Fund in Fischmaul in Sachsen-Anhalt

Im Maul des Fisches: Eine skelettierte Hand. Unklar ist, von wem die Hand stammt. Die Polizei vermutet, dass die Überreste von einer Wasserleiche abgebissen wurden. Die "Bild"-Zeitung zitiert die Polizeisprecherin Schröder-Rimkus wie folgt: "Die Kriminalpolizei hat jetzt ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Das ist gängige Praxis beim Auffinden von Leichenteilen."

René Grenz aus Frankfurt (Oder) (Brandenburg) zeigt am 22.05.2016 das große Maul eines Welses, den er zuvor in der Oder gefangen hatte. Bild: Patrick Pleul/dpa

Übrigens: Die beiden Angler waren nicht die Einzigen mit großem Fangglück. Auch ein Mann aus Brandenburg hatte einen Riesenwels am Haken, der rund 48 Kilo wiegen soll. Der Bildbeweis ist beeindruckend!

FOTOS: Unglaubliche Fänge Die größten Monster-Fische weltweit
zurück Weiter In Frankreich ging dem Fischexperten Charly Da nicht nur dieser unglaublich große Wels (2 Meter) an die Angel. (Foto) Foto: news.de-Screenshot (Facebook/Charly Da) Kamera

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/boi/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser