Besonderer Einsatz in Chemnitz: Feuerwehr muss Einbrecher aus Fahrstuhlschacht retten

Dieser Einbrecher hätte damit wohl im Leben nicht gerechnet. Erst missglückt ihm der Einstieg und dann kommt er nicht einmal mehr wieder heraus. Auch die Feuerwehr hatte nach diesem Einsatz wohl ordentlich etwas zu lachen.

In Chemnitz musste die Feuerwehr einen Einbrecher befreien. Bild: dpa

Gegen Mitternacht musste die Polizei nebst Feuerwehr in Chemnitz anrücken, weil ein Einbruch im Diamant-Fahrradwerk gemeldet wurde. Wie "Mopo24" berichtet, stieg der Täter durch ein kleines Fenster in das Gebäude ein, löste dabei allerdings versehentlich den Alarm aus.

Polizei und Feuerwehr jagen Einbrecher in Chemnitz

Dumm gelaufen, könnte man jetzt sagen, doch es kam noch schlimmer. Denn der Täter kam einfach nicht mehr aus dem Gebäude heraus. Ein Beamter sagte gegenüber "Mopo24": "Wir gingen davon aus, dass der Täter noch im Haus ist und umstellten das Gebäude."

Er versteckte sich im Fahrstuhl

Eine ausgiebige Suche endete beinahe vergebens, bis einem Beamten dann doch noch das Versteck des Einbrechers auffiel. Er ist doch tatsächlich in einen Fahrstuhllift geklettert, aus dem er aus eigener Kraft nicht mehr heraus kam! Die Berufsfeuerwehr wurde alarmiert und half dem hilflosen Einbrecher dabei, aus seinem Versteck zu kommen. Bei seinem Fluchtversuch verletzte sich der Ganove auch noch die Hand, die zurück in Freiheit alsbald behandelt werden konnte. Über seine misslungene Aktion kann der Täter nun auf der Polizeiwache nachdenken. Bei diesem Einbruch ist aber auch wirklich alles schief gelaufen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/sba/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser