Horror-Ehepaar aus Höxter: Polizei meldet: Neue Hinweise auf weitere Opfer!

Das Horror-Paar aus Höxter schockiert mit weiteren Details. Die Polizei gibt nun bekannt, dass es noch weitere Opfer von Wildfried W. und seiner Ex-Frau Angelika W. geben soll. Wie weit die Misshandlungen gingen, lesen Sie hier!

Das sogenannten "Horror-Haus" in Höxter-Bosseborn. Bild: Jonas Güttler/dpa

Nach den tödlichen Misshandlungen von Höxter weitet sich der Kreis betroffener Frauen aus. Die Ermittler konnten bislang deutschlandweit vier Frauen identifizieren, die von den beiden heute 46 und 47 Jahre alten Tatverdächtigen Wildfried und Angelika W. in den vergangenen Jahren misshandelt worden sein sollen. Die Polizei habe Kontakt zu den Opfern aufgenommen, teilten die Bielefelder Beamten am Montag mit.

Lesen Sie auch: Horror-Aussage: So entsorgte die Höxter-Hexe ihrer Opfer!

Horror-Fall in Höxter: Es soll noch weitere Opfer geben

Die Zahl der Telefon-Hinweise zu dem Fall stieg inzwischen auf 50. Zudem ergaben sich aus den Ermittlungen heraus neue Hinweise auf weitere Misshandlungen. Die Identitäten dieser Frauen sei aber noch nicht abschließend geklärt, hieß es.

Der 46 Jahre alte Beschuldigte hatte zusammen mit seiner 47 Jahre alten Ex-Frau jahrelang Frauen per Kontaktanzeige nach Höxter-Bosseborn gelockt. Auf dem Gehöft in Ostwestfalen sollen sie die Frauen gequält und körperlich misshandelt haben. Zwei Opfer aus Niedersachsen kamen dabei ums Leben.

Weiterführend: Dieses Opfer entkam der Höxter-Hölle!

So perfide ging das Horror-Paar von Höxter vor

Bei der Vernehmung kamen bisher schockierende Details ans Licht: Angelika W. soll demnach die Opfer mit Schlägen und Tritten gequält, mit einem heißen Bügeleisen misshandelt und unter Essensentzug gestellt haben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/jat/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser