Tod im Hallenbad: 3-Jähriger treibt leblos im Becken - So schützen Sie Ihr Kind

Der Albtraum aller Eltern: Kurz Mal nicht hingeschaut und plötzlich hält man dem Atem an. Das eigene Kind treibt mit dem Kopf nach unten im Wasser. Im Hamburger Hallenbad hat sich Folgendes zugetragen.

Eltern sollten ihre Kinder nie unbeaufsichtigt im Schwimmbad lassen. Bild: farbkombinat/Fotolia

Bei einem Badeunfall in einem Hallenbad in St.Pauli ist ein Dreijähriger tödlich verletzt worden. Der Junge starb heute, 09.05.2016 im Krankenhaus.

Ein Badegast hatte den Jungen gestern leblos in einem rund 1,40 tiefen Becken treiben sehen. Ein Bademeister begann mit Wiederbelebungsversuchen bis die Feuerwehr eintraf und den Jungen ins Krankenhaus brachte.

Sind die Eltern am Unfall Schuld?

Zuerst hatte der NDR über den Vorfall berichtet. Unklar ist noch, inwieweit die Aufsichtspflicht verletzt worden war. Deswegen wird noch ermittelt.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser