06.05.2016, 16.26 Uhr

Im Schwimmbad: Flüchtling belästigt 11-Jährige Mädchen

In einem Schwimmbad in Nordrhein-Westfalen ereigneten sich unfassbare Szenen. Ein 16-Jähriger Junge folgte zwei 11-Jährigen Mädchen in die Duschräume. Lesen Sie hier, was dann passierte.

Zwei Minderjährige wurden in einem Schwimmbad Opfer von sexueller Belästigung. Bild: Andrey Armyagov/Fotolia

Zwei Elfjährige Mädchen freuten sich auf ihren regelmäßig stattfindenden Spielnachmitag im Hallenbad Nievenheim in Dormagen. Als die Spielrunde sich dem Ende neigte, gingen die beiden zu den Duschen. Was sie nicht mitbekamen: Ein Jugendlicher folgte ihnen.

Er kam in die Duschräume und fing an, die beiden minderjährigen Mädchen über ihren Badesachen unsittlich zu berühren. Die Mädchen meldeten es sofort der Badeaufsicht, woraufhin der Junge wenig später festgenommen wurde.

Täter ist erst seit Kurzem in Deutschland

Wie bekannt gegeben wurde, ist der Junge ein Flüchtling, der seit November in Dormagen lebe und bis zu diesem Vorfall nicht auffällig war. Da er zuvor in Begleitung das Schwimmbad besucht hatte und über die Regeln aufgeklärt wurde, durfte er allein das Bad aufsuchen. Das er dennoch die Regeln nicht befolgte, kommt ihm jetzt teuer zu stehen. Der Junge muss sich nun vor dem Gericht verantworten.

Staatsanwalt Christoph Kumpa gab folgendes der "Rheinischen Post" bekannt: "Es handelt sich hier nicht um eine Vergewaltigung im engeren Sinne. Der Tatverdacht richtet sich gegen einen Minderjährigen. Da gilt es, das schutzwürdige Interesse des Betroffenen und das der Öffentlichkeit abzuwegen."

Die beiden Mädchen sind nach wie vor "verstört und geschockt", wie die "Rheinischen Post" mitteilte.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ans/ife/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser