04.05.2016, 14.15 Uhr

Angst vorm "Goatman": Mysteriöser Ziegenmann lauert Pärchen beim Sex auf

Der sogenannte "Goatman" wurde wiederholt in Laurel im US-Bundesstaat Maryland gesichtet. Teenager soll der Ziegenmann sogar mit einer Axt bedroht haben. Was wirklich dran ist an diesem Mysterium, erfahren Sie hier.

Der "Goatman": Nach über 60 Jahren gibt es nun endlich Bilder vom mysteriösen Ziegenmann. Doch sind sie echt? Bild: Twitter/RiseFeed

Das Leben könnte so schön sein in Laurel. Einem kleinen beschaulichen Städtchen im US-Bundesstaat Maryland. Zwischen den beiden Metropolen Baltimore und der Hauptstadt Washington DC wird die Hektik des Lebens entschleunigt. Wahrscheinlich würde das alltägliche Dasein nur dahinplätschern und in Monotonie versinken. Wenn es nicht den "Goatman" geben würde, ein Wesen halb Mensch, halb Ziege, der die Kleinstadt tyrannisiert und des Öfteren gesichtet wurde.

Der "Goatman": Eine Kreatur halb Mensch, halb Ziege

Es klingt wie ein Schauermärchen. Eines, das man den Kindern am Lagerfeuer erzählt, um ihnen Angst zu machen. Doch auch bei den Gebrüdern Grimm lag doch in jeder Geschichte ein Fünkchen Wahrheit. In Laurel, einem kleinen Ort im US-Bundesstaat Maryland existiert seit etlichen Jahren die Mär vom "Goatman", dem Ziegenmann. Ende der 1950er Jahre des vergangenen Jahrtausends wurde die Legende geboren. Ein landwirtschaftliches Experiment sei missglückt, wodurch ein Mann zu einer 2,13 Meter großen, ziegenähnlichen Kreatur mutiert sei. Seither streift er umher und versucht sich an den Menschen zu rächen. Jetzt ist er wieder aufgetaucht.

Seit über 60 Jahren tyrannisiert der "Goatman" die Gemeinde Laurel

Im Laufe der Zeit tauchte der "Goatman" immer wieder auf und ab. 1962 soll er mehrere Wanderer mit einer Axt getötet haben. Doch sein Auftauchen und Verschwinden erinnert ein bisschen an Bigfoot oder dem Monster von Loch Ness. Alles schaurig-schön, doch die Beweise fehlen. Bis jetzt! In der jüngeren Vergangenheit soll der Ziegenmann Teenagern aufgelauert haben, als diese Sex im Auto hatten. Passanten sollen ihn aufgeschreckt haben, sodass er mit seiner Axt wieder im Wald verschwand.

Via Twitter tauchte nun auch ein Bild, dass angeblich den "Goatman" zeigt. Zu sehen ist eine Kreatur mit Menschenkörper, Ziegenkopf und Hörnern. Seine Füße und Ohren ähneln ebenfalls eher denen einer Ziege. Der "Zickenbart" macht das gruselige Bild schon wieder fast lächerlich. Ob das Bild echt ist, oder doch eher am Computer entstand, ist bislang nicht geklärt. Aber es ist das beste Utensil, um der Geschichte am Lagerfeuer noch etwas Würze zu geben.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ruc/ife/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser