Synchronsprecher Wolfgang Hess ist tot: Bud Spencer trauert um seine deutsche Stimme

Die Synchronsprecher-Legende Wolfgang Hess ist tot: Der 79-Jährige lieh insgesamt 43 Mal niemand Geringerem als Schauspieler Bud Spencer seine deutsche Stimme. Mit ihm geht eine große Stimme, die wohl nie vergessen werden wird.

Bud Spencer: "Mein Gesicht und seine Worte – das war wie Verwandtschaft, wie eine Familie." Bild: Jan-Philipp Strobe

Der Synchronsprecher Wolfgang Hess ist tot. Er starb am 27. April 2016 im Alter von 79 Jahren. Hess war Filmfans aufgrund seiner markanten, tiefen Stimme bekannt: Bud Spencer auf deutsch ist ohne sie nur schwer vorstellbar. Wenn der mundfaule Raufbold wieder einen seiner Sprüche riss, hingen wir förmlich an seinen Lippen.

Bud Spencer: Neidisch auf seinen deutschen Synchronsprecher Wolfgang Hess

Bud Spencer war mit seiner deutschen Synchronstimme auch mehr als zufrieden, wie er der "Bild"-Zeitung mitteilte: „Wenn ich unsere Filme auf Deutsch schaue, bin ich fast ein bisschen neidisch, wie gut und passend das klingt. Mein Gesicht und seine Worte – das war wie Verwandtschaft, wie eine Familie."

Auch die Facebook-Fanpage "Bud Spencer/Terence Hill - Datenbank" nahm von dem beliebten Synchronsprecher mit den Worten Abschied: "Die Synchronwelt verliert eine weitere Legende."

Wolfgang Hess: Auch einer der Gefährten aus "Der Herr der Ringe"

Ganze 43 Mal lieh Hess Bud Spencer seine Stimme. Er war der letzte von insgesamt drei Synchronsprechern, die den Schauspieler sprachen. Nun sind alle verstorben. Eine weitere große Synchronsprecherrolle hatte Hess in "Der Herr der Ringe": Dort war er die deutsche Stimme von John Rhys-Davies, dem mürrischen Zwerg Gimli.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ans/lid/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser