27.04.2016, 09.03 Uhr

Schock-Video: Muslimischer Familientherapeut: So schlägt man Frauen richtig!

Wenn man hierzulande einen Familientherapeuten aufsucht, versucht der meist einen Dialog zwischen den Parteien herzustellen. Ein Therapeut aus Saudi-Arabien gibt da eher die Anweisung, wie man seine Frau richtig schlägt.

Khadel Al-Saqaby in seinem Erklärvideo. Bild: news.de screenshot (youtube/MEMRITVVideos)

Khadel Al-Saqaby ist ein Familientherapeut. Doch vom Dialog scheint er nicht so viel zu halten. Viel mehr setzt er auf eine einseitige Disziplinierung der Frau durch den Mann. Und das, so findet der Therapeut geht am besten durch Liebesentzug oder durch eine straffe Hand. Und dazu gibt er dann auch gleich eine Anleitung. Schließlich sollte der Mann stets wissen, wie er mit der Ungehorsamkeit seiner Frau umzugehen hat.

Der Mann hat Rechte, die Frau hat Pflichten

Der Therapeut aus Saudi-Arabien sitzt während seines Erklär-Videos in einem strahlend weißem Gewand in einem Laubwald. Wahrscheinlich trägt das zum therapeutischen Effekt des Videos bei - zumindest seiner Meinung nach. Und dann gibt er dem Ehemann einige Anweisungen, wie man mit der Ungehorsamkeit der Frau umzugehen hat: "1. Schritt: Erinnere sie an deine Rechte und ihre Pflichten, so wie Allah es uns vorgegeben hat." Im 2. Schritt folge dann der Liebesentzug im Ehebett. Na, ob das nicht auch eher Strafe für den Mann selbst ist, Herr Al-Saqaby?

Man sollte seine Frau nicht mit einem Stock oder scharfem Gegenstand schlagen

Und dann folgt schließlich Schritt Nummer Drei: Das rechte Schlagen. "Wir müssen verstehen, dass das Ziel die Disziplinierung ist", meint Al-Saqaby. Und dann kommt eine kleine Überraschung: Ein Mann solle seine Frau nicht mit einem Stock schlagen, noch mit einem arabischen Kopfband, noch mit scharfen Gegenständen, die, so Al-Saqaby, manche Männer trauriger Weise benutzen. Vielmehr solle man dazu einen kleinen Zweig nutzen, den Sewak, der in arabischen Ländern zum Säubern der Zähne verwendet wird. Andernfalls tue es auch ein Taschentuch.

"Ernstes Problem": Die Frau will dem Mann ebenbürtig sein

Nun ja, immerhin soll der Mann die Frau nicht blutig schlagen. Doch von einer Gleichstellung zwischen Mann und Frau nimmt Al-Saqaby deutlich Abstand: "Leider wollen manche Ehefrauen eine Gleichstellung mit ihrem Mann haben. Ein Leben in Ebenbürtigkeit - du machst etwas und ich mach das Gleiche. Das ist ein sehr ernstes Problem", so der Therapeut.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser