10. Lange Nacht der Computerspiele 2016: Alle Infos zum Retro-Event in Leipzig

Zum zehnten Mal lädt die HTWK Leipzig in Zusammenarbeit mit der "Schreibfabrik" zur "Langen Nacht der Computerspiele", bei der Videospiele aus nahezu allen Epochen zum Ausprobieren angeboten werden, ein. News.de verrät Ihnen, was Sie alles erwartet.

Auf der 10. "Langen Nacht der Computerspiele" laden verschiedene klassische Spielkonsolen zum Ausprobieren ein (Symbolbild). Bild: Henning Kaiser/dpa

"Der Mensch spielt nur, wo er in voller Bedeutung des Wortes Mensch ist, und er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt." Falls dieses Zitat von Schiller zutrifft, sollten Sie an diesem Wochenende der Messestadt Leipzig einen Besuch abstatten. Denn bei der 10. Langen Nacht der Computerspiele am 30.04.2016 haben Sie die Gelegenheit, Videospiele aus vier Generationen selbst auszuprobieren. Neugierig geworden? News.de sagt Ihnen, was sie beim Festival zur Kultur und Geschichte der Spiele erwartet.

Die Games Convention ist tot, lang lebe die "Lange Nacht der Computerspiele"!

In den Nullerjahren dieses Jahrhunderts war Leipzig lange Zeit ein wahres Mekka für Videospielfans: Von 2002 bis 2008 fand in der Stadt die Games Convention, eine der deutschlandweit größten Messen für interaktive Unterhaltung, statt. Nach Jahren des ungebremsten Wachstums – zuletzt über 200.000 Besucher – entschieden sich die Veranstalter jedoch dazu, das Event nach Köln zu verlagern. Das Ende der Games Convention in Leipzig führte zur Geburt der dortigen Gamescom.

Doch so leicht lassen sich die Leipziger den (Spiel-)Spaß nicht verderben: Bereits 2006 startete die Veranstaltungsreihe "Lange Nacht der Computerspiele", eine kostenlose Besuchermesse für Hardware-Enthusiasten und Spiele-Freaks, die sich mittlerweile zu einer echten Alternative entwickelt hat.

Lange Nacht der Computerspiele 2016: Reichhaltiges Spiele- und Kulturprogramm

So vielfältig wie die Spielelandschaft zeigt sich auch die "Lange Nacht": Ob analog oder digital, von Brettspiel bis zu den neuesten Konsolen – die Messe richtet sich an alle Generationen und möchte dafür sorgen, dass jedermann Spaß haben kann. Ganz gleich, ob Sie zusammen mit Ihren Kindern ein paar Gesellschaftsspiele ausprobieren oder in Erinnerung an vergessene Spielkonsolen schwelgen möchten: Ein reichhaltiges Angebot mit unzähligen Spielstationen garantiert, dass keine Langeweile aufkommt.

Retro-Konsolen aus vier Generationen der Videospielgeschichte

Highlight der Veranstaltung ist vermutlich die Retro-Abteilung mit über 100 Konsolen und Heimcomputern der vergangenen Jahrzehnte. Von Atari 2600 (1977) über Commodore 64 (1982) bis zu DOS-Computern aus den Neunzigern warten bekannte und weniger bekannte Videospielplattformen auf die Besucher. Darunter finden sich auch Exoten wie der "Virtual Boy" von Nintendo, einer der ersten Versuche, stereoskopische 3D-Bilder mithilfe einer Virtual-Reality-Brille darzustellen. Aber natürlich dürfen auch "neuere" Konsolen wie Super Nintendo und Sega Mega Drive oder "Youngtimer" wie PlayStation und Xbox nicht fehlen.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser