Erschreckender Fall von Zivilcourage: Obdachloser rettet Frau vor Sex-Tätern und wird selbst zum Opfer

Vor dem Bahnhof Salzburg wäre es am Mittwochabend beinahe erneut zu einem sexuellen Übergriff gekommen. Doch ein Obdachloser eilte der Frau zur Hilfe. Dafür wurde er von den Männern auf schlimmste Weise bestraft.

Bei einer Schlägerei wurde ein obdachloser Helfer schwer verletzt. Bild: Fotolia/7967158

Ein Obdachloser musste im Krankenhaus behandelt werden, nachdem er von zwei Männern aus Nordafrika verprügelt worden war. Die Asylbewerber hatten es ursprünglich auf eine 26-Jährige abgesehen.

Obdachloser rettet Frau vor Vergewaltigung und wird dabei schwer verletzt

Der Vorfall ereignete sich am Mittwochabend (20. April) vor dem Bahnhof in Salzburg. Die junge Frau wurde von den Männern bedrängt und angefasst, berichtet "oe24.at". Ein Obdachloser, der das Geschehen vom Bahnhofsvorplatz aus mitbekam, schickte die Männer fort. Diese ließen zwar von der Frau ab, schlugen dem Obdachlosem aber ins Gesicht und prügelten auch dann noch auf den Mann ein, als der schon am Boden lag.

Kurze Zeit später traf die Polizei ein. Die Frau war zu diesem Zeitpunkt bereits geflüchtet. In einem Wettlokal unweit des Bahnhofs fasste die Polizei einen 31-jährigen Tatverdächtigen aus Marokko. Die Polizei nahm ihn fest. Die Ermittlungen nach seinem Komplizen laufen noch. Der couragierte Helfer der jungen Frau musste im Krankenhaus behandelt werden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

saw/ife/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Miss Piggy

    22.04.2016 22:43

    Schon wieder sexuelle Übergriffe gegen Frauen von Marokkaner* fast täglich wird ja schon von solchen Fällen berichtet * interessiert es unsere Bundeskanzlerin denn gar nicht, was sie hier ausgelöst hat ? Jetzt traut man sich als Frau doch kaum noch aus dem Haus* Wenn mir solche Migranten entgegenkommen, habe ich schon total Angst und immer mein Pfefferspray dabei * Es ist wirklich traurig* was müssen wir uns denn eigentlich noch von diesen Fremden im eigenen Land bieten lassen. UNFASSBAR**

    Kommentar melden
Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser