Reisen: Vier schöne und anspruchsvolle Wanderwege in der Schweiz

In den Schweizer Alpen gibt es verschiedene Höhenwege. Ob in den Tälern oder oben zwischen den Gipfeln, in jeder Höhenlage bietet sich dem Wanderer ein schönes Bergpanorama.

Der news.de-Nachrichtenüberblick Bild: Istockphoto

In der Schweiz lässt sich nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer ein erlebnisreicher Urlaub verbringen. Während in der kalten Jahreszeit Skifahren und Wintersport im Vordergrund stehen, sind es in der warmen Jahreshälfte vor allem die zahlreichen Wanderwege, die die Touristen anziehen.

Eigenthal bis Fräkmüntegg

Spektakulär! Wie 2000 Kubikmeter Gestein aus einem Felsen brechen, sehen Sie auf Clipfish

Vom Pilatus haben Wanderer einen tollen Ausblick auf den Vierwaldstättersee und Luzern gevision / Shutterstock.com

Eines der schönsten Wandergebiete der Zentralschweiz liegt am Pilatus, dem Luzerner Hausberg. Wer eine entspannte Route sucht, der nimmt die Strecke vom Eigenthal bis Fräkmüntegg. Der Wanderweg beginnt auf circa 1.000 Meter Höhe und führt bis Fräkmüntegg auf 1.416 Meter. Für die Strecke benötigen die meisten Wanderer rund 2,5 Stunden. Für das leibliche Wohl sorgt am Ziel das Restaurant Fräkmüntegg mit seiner Schweizer Küche.

VIDEO:
Video: spot on news

Monte Tamaro bis Monte Lema

Am Laggo Maggiore im Tessin liegt das malerische Locarno. Vogel / Shutterstock.com

Im sonnenverwöhnten Tessin gibt es eine anspruchsvollere Strecke für geübte Wanderer. Der Weg von Monte Tamaro bis zum Monte Lema geht hinauf auf beinahe 2.000 Meter Höhe. Von hier aus bietet sich den Wanderern ein traumhafter Ausblick auf die Täler und Seen der Umgebung sowie den beiden Städten Locarno und Lugano. Der Wanderweg beginnt in Riviera, hier geht es zunächst mit der Kabinenbahn bis nach Alpe Foppa auf 1.530 Meter Höhe. Nun müssen die Wanderer zuerst hinaufgehen bis zum Gipfel des Tamaro auf 1.962 Meter, bevor sie entlang des Bergkamms wieder hinunterwandern bis Monte Lema. Ganz wichtig: Gutes Schuhwerk mitnehmen.

Eiger Trail

Eine imposante Kulisse im Berner Oberland: Eiger, Mönch und Jungfrau Gaspar Janos / Shutterstock.com

Das Berner Oberland bietet mit dem Eiger Trail einen nervenaufreibenden Wanderweg. Dieser ist nur für gute und erfahrene Wanderer geeignet. Insgesamt geht es hinauf auf 2.336 Meter Höhe, doch ganz oben ist man dabei bei weitem nicht. Neben der Strecke liegt mit dem rund 4.000 Meter hohen Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau eine imposante Berg-Kulisse. Der Wanderweg selbst ist nicht einfach. Die sechs Kilometer lange Strecke ist mit steilen Alpweiden und Geröllhalden versehen, doch der Blick auf das Dreigestirn belohnt die Mühen.

UNESCO Höhenweg

Vom Bettmerhorn können Bergsteiger und Wanderer eine schöne Aussicht genießen Pathara Buranadilok / Shutterstock.com

Wem der Eiger Trail nicht aufregend genug ist, der kann sich auf dem UNESCO Höhenweg ausprobieren - man sollte aber auf jeden Fall schwindelfrei sein. Die alpine Route ist mit 2,6 Kilometer nicht so lang, jedoch benötigen auch erfahrene Wanderer und Bergsteiger hier rund drei Stunden. Die Strecke beginnt am Bettmerhorn auf 2.647 Meter Höhe und verläuft bis zum Eggishorn auf 2.869 Meter. Den Bergwanderern bietet sich entlang des steilen Weges eine traumhafte Aussicht auf den Grossen Aletschgletscher sowie mehreren Viertausendern im Wallis.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser