Marco Heinsohn ist tot

Plötzlicher Krebstod! Sat.1-Moderator stirbt mit 49 Jahren

Marco Heinsohn ist tot. Der gebürtige Hamburger wurde vor allem als Sat.1-Moderator und Hallensprecher des HSV Hamburg bekannt. So nehmen seine einstigen Weggefährten Abschied.

mehr »

Katastrophe beim hinduistischen Neujahrsfest: Hunderte Tote und Verletzte bei Explosion vor indischem Tempel

Ein schönes Feuerwerk sollte den krönenden Abschluss einer Neujahrsfeier für Hindus im Süden Indiens bilden. Doch ein Funke fällt auf einen Stapel Böller. Daraufhin erschüttern gewaltige Explosionen den Tempelkomplex.

Bei einer riesigen Explosion während des hinduistischen Neujahrsfestes kamen Dutzende Menschen ums Leben. Bild: news.de-Screenshot/Youtube/WATCH LIFE 2

Bei massiven Explosionen von Feuerwerkskörpern vor einem Tempel in Indien sind Dutzende Menschen in den Tod gerissen worden. Nach Polizeiangaben wurden mindestens 100 Menschen getötet und mehr als 300 Menschen verletzt. Viele Tausende Menschen hatten sich in der Nacht zum Sonntag auf dem Gelände des Puttingal-Tempels im Bundesstaat Kerala im Südwesten des Landes für ein Festival versammelt.

Explosionen und Brand vor Tempel in Indien

Als das Betongebäude mit den Raketen in die Luft geflogen sei, habe der Boden gebebt, sagte der Augenzeuge Lallu S. Pilla der Nachrichtenagentur IANS. "Es herrschte absolutes Chaos und Betonstücke lagen überall verstreut, manche sogar in 500 Metern Entfernung am Taxistand." Die Polizei befürchtet weitere Tote, die noch unter den Trümmern des eingestürzten Gebäudes liegen könnten.

Katastrophe beim hinduistischen Neujahrsfest Vishu in Kerala

Das Feuer brach gegen 3.30 Uhr morgens bei der Feier des hinduistischen Neujahrsfests Vishu in Kerala aus. Wegen des Festivals hatten sich nach Angaben des Nachrichtensenders NDTV zwischen 10.000 und 15.000 Menschen an dem Tempel versammelt, um das Spektakel zu verfolgen. Die Verletzten seien in zehn verschiedene Krankenhäuser gebracht worden.

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser