Ehrenmorde in Deutschland
Sie sterben für die Familienehre

Immer wieder werden in Deutschland junge Frauen getötet, weil sie angeblich die Ehre ihrer Familie, ihres Bruders, ihres Vaters verletzt haben. Dabei weiß niemand ganz genau, wie hoch die Zahl der Ehrenmorde in Deutschland tatsächlich ist.

Auch in Deutschland werden immer wieder junge Frauen getötet, weil sie gegen Familienehre verstoßen haben sollen Bild: news.de-montage/dpa

Jüngst erschütterte ein ganz besonders brutaler Ehrenmord Deutschland: Auf einer Hochzeit in Hannover wird die 21-jährige Kurdin Shilan von ihrem Cousin erschossen. Die junge Frau soll sich in der Vergangenheit einer Zwangsheirat mit ihrem Cousin widersetzt haben. Aus gekränkter Ehre soll dieser Shilan kaltblütig ermordet haben.

Ehrenmorde in Deutschland

Der Mord an der jungen Kurdin in Deutschland ist kein Einzelfall.

Konkrete Zahlen, wie viele Ehrenmorde in Deutschland verübt werden, gibt es nicht. Die Initiative "Ehrenmord.de" ist bestrebt aufzuklären und die Fälle zu dokumentieren.

Wann ist ein Mord ein Ehrenmord?
Fragen und Antworten
zurück Weiter

1 von 7

Aktuell sind dort folgende Fälle von Ehrenmord in Deutschland dokumentiert:

  • 2009: 30, Schwere Mordversuche: 6
  • 2010: 28, Schwere Mordversuche: 12
  • 2011: 22 (+2 ungeborene Kinder), Schwere Mordversuche: 12
  • 2012: 22 (+2 ungeborene Kinder), Schwere Mordversuche: 9
  • 2013:23 (+3 ungeborene Kinder), Schwere Mordversuche: 5
  • 2014: 13, Schwere Mordversuche: 9
  • 2015: 20 (+1 Ungeborenes), Schwere Mordversuche: 9

  • Seite:
  • 1
  • 2
Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

3 Kommentare
  • Boah

    23.03.2016 12:36

    Das Ueberlegenheitsgefuehl des Mannes ueber die Frau duldet keinen Widerspruch.Die sexuelle Verweigerung ist der GAU schlechthin,der das Ego des Machist zerstoert.Dann hilt nur noch Relegion und Ehre.lol

    Kommentar melden
  • Ushiro

    23.03.2016 10:06

    "Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“ (Maria Böhmer, CDU, Beauftragte der Bundesregierung für Integration)

    Kommentar melden
  • Alwin Albrecht

    22.03.2016 20:13

    Wer den Islam öffentlich zu Deutschlands "Kulturen" zählt, wie unsere Politiker, allen voran Herr Gauck und auch Frau Merkel, sollten sich nun nicht über Ehrenmorde, Kinderhochzeiten und Polygamie echauffieren. Der Islam ist nun mal eine Religion, die seine Anhänger noch an mittelalterliche Gesetze bindet. Der Islam ist in Europa als Religion fehl am Platze und zu unserem Gesellschaftlichen Entwicklungsstand inkompatibel. Eine Bundeskanzlerin und Bundespolitikerinnen wären im Islam undenkbar, darüber sollte eine Frau Merkel und Ihre weiblichen Quotenfrauen einmal ernsthaft nachdenken.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser