P/2016 BA14 und 252P/Linear
Seltenes Spektakel: Kometen steuern auf Erde zu

Seit 246 Jahren war ein Komet der Erde nicht mehr so nahe: Mit den Schweifsternen P/2016 BA14 und 252P/Linear passieren gleich zwei Himmelskörper den blauen Planeten. Wie sie zu sehen sein werden, erfahren Sie hier.

Nicht oft fliegen Kometen so nah an der Erde vorbei (Symbolbild). Bild: James Thew - Fotolia.com

Das passiert selten: An diesem Montag und Dienstag verfehlen die Erde zwei Kometen nur ganz knapp - zumindest, wenn man vom komischen Maßstab ausgeht. In nur etwa 3,5 Millionen Kilometern Entfernung saust laut US-Weltmraumbehörde Nasa der SchweifsternP/2016 BA14an uns vorbei. So nah war ein Komet dem blauen Planeten zuletzt im Jahr 1770, wie "Spiegel Online" berichtet.

Selten Himmelsphänomen: Kometen der Erde so nah wie lange nicht mehr

Damit passierte der Komet Lexell die Erde in sechsfacher Mondentfernung und hält damit bis heute den Rekord. DennP/2016 BA14 nimmt seinen Kurs am Dienstin neunfacher Erde-Mond-Entfernung. Er ist sage und schreibe rund 100 Meter dick, wird aber für uns Menschen mit bloßem Auge nicht zu erkennen sein.

Das gilt auch für den zweiten Kometen, der die Erde am Montag passiert: 252P/Linear toppt seinen Kollegen zwar in Sachen Größe - er ist 230 Meter dick. Doch bei der Entfernung hinkt er hinterher. Er wird in 5,3 Millionen Kilometern Entfernung, also 14-facher Monddistanz, an uns vorbeifliegen. Beide Kometen gehören offenbar zusammen, das sie eine ähnliche Bahn nehmen.

P/2016 BA14 und 252P/Linear könnten als Sternschnuppen herabfallen

Die Nasa mutmaßt, sie seien Bruchstücke eines größeren Kometen. Die Weltraumforscher wollen die Schweifsterne durch Beobachtungen genauer analysieren. Während 252P/Linear bereits vor 16 Jahren entdeckt wurde, erspähte man P/2016 BA14 erst im Januar. Gut möglich, dass ihre Bruchstücke Ende März als Sternschnuppen am Himmel zu sehen sein werden.

Lesen Sie hier: Ein Asteroid? Nächtliches Himmelsphänomen über Bayern.

FOTOS: Astronomie Weltall kurios

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

4 Kommentare
  • Moli

    22.03.2016 21:14

    Ps4 , sie sprechen mir aus der Seele. Matze,Pazifiko, du und Uni-Feten LOL !!!!!!!

    Kommentar melden
  • matze

    22.03.2016 19:35

    "Wie sie zu sehen sind erfahren Sie hier". Und wie Sie hier genau sehen können, sehen Sie hier garnichts .Physiker und Astronomen hatten schon immer einen sehr eigenen Sinn für Humor, das kenne ich noch von Uni-Feten.

    Kommentar melden
  • Der_mit_dem_Wolf_tanzt

    21.03.2016 20:40

    Was für´n dummes gepappel, heijeijei (kopfschüttel)

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser