Geldstrafe statt Job-Verlust
Lehrerin zeigt Schülern IS-Enthauptungsvideo

Eine New Yorker Lehrerin zeigt ihren Schülern ein brutales Video der Terrormiliz Islamischer Staat. Darin zu sehen: Abgeschlagene Köpfe! Statt einer Kündigung wurde die Pädagogin lediglich zu einer Geldstrafe verurteilt. Wie kann das sein?

Screenshot eines Videos, das von der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aufgenommen worden sein soll und angeblich die Enthauptung des US-Fotografen James Foley zeigt. (Symbolbild) Bild: dpa

Sollten Schüler tatsächlich Enthauptungsvideos des Islamischen Staats zu Gesicht bekommen? Geht es nach einer New Yorker Lehrerin dann scheinbar schon. Denn sie war der Meinung, ihrer Klasse das verstörende Video einer IS-Enthauptung zu zeigen.

Lehrerin zeigt Schülern enthauptete Köpfe

"RP Online" zufolge ereignete sich der Vorfall an einer Mittelschule in dem Stadtgebiet South Bronx. Wie Schüler nach der ziemlich bizarren Vorstellung berichteten, seien die Gesichter der Geiseln geschwärzt gewesen, dennoch seien die enthaupteten Köpfe gezeigt worden.

Geldstrafe statt Kündigung

Als bekannt wurde, welches verstörende Videomaterial die Lehrerin ihren Schülern zeigte, hatte die städtische Schülerverwaltung die Lehrerin ursprünglich entlassen wollen. Nach Angaben der "New York Post" entschied ein Schlichter jedoch für eine geringere Strafe in Form eines Bußgeldes von 300 Dollar. Die Pädagogin selbst sagte gegenüber dem Blatt, sie habe aus Versehen das falsche Video abgespielt. Nach Informationen der Zeitung arbeitet sie jetzt als Aushilfslehrerin.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sba/bua/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

6 Kommentare
  • Anfu

    23.03.2016 10:29

    Wieso sollte man in der Schule mit der Realität im Leben zurückhalten, es wird jeden tag in den Nachrichten gezeigt also gehört es auch in die Schulen.

    Kommentar melden
  • ATK

    23.03.2016 00:34

    Oh man... Selbst wenn Sie es gezeigt hat ist das irrelevant, denn auf You Tube findet man so einiges...Ob das der IS Kämpfer ist der sich selbst mit ner GoPro filmt und dann vom einem, der auf dem Dach ist, erschossen wird oder der Gefangen der vom Panzer überrollt wird, die Menschen die in einem Boot in die Luft gesprengt werden.. Der IS ist grausam... Die Googlen sich doch eh selber alles ...

    Kommentar melden
  • Sloopy

    22.03.2016 11:28

    Man kann den Kindern nicht früh genug zeigen, zu welchen Taten religiöse Fanatiker fähig sind. Das ist bei der IS Alltag. Man sollte auch den Kindern zeigen, was Terroristen so alles anstellen. Siehe Brüssel! Zerissene, zerschmetterte Körper, einzelne herumliegende Gliedmaßen. Wenn die Kids das begreifen, ist Schluss mit Streicheleinheiten.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser