Aylan Kurdi
Riesiges Mahnmal für toten Aylan (3) in Frankfurt

Das Foto des toten Aylan am Strand der Türkei berührte tausende Menschen. Nun haben zwei Künstler dem Flüchtlingsjungen ein Denkmal gesetzt.

Aylans Schicksal berührt Tausende Menschen weltweit. Bild: dpa

Das Schicksal des kleinen Aylan Kurdi berührte tausende Menschen. Auf der Überfahrt nach Europa starb der Dreijährige. Das Foto seines leblosen Körpers an einem Strand in der Türkei ging um die Welt. In Frankfurt am Main haben zwei Künstler dieses Foto nun nachgemalt und dem kleinen Aylan ein Denkmal gesetzt.

Aylan Kurdi - Ein künstlerisches Denkmal

"Europa tot – Der Tod und das Geld", so haben Justus Becker und Oguz Sen ihr Kunstwerk in der Nähe der Europäischen Zentralbank genannt. Das riesige Bild soll die Bänker aber nicht ärgern. Vielmehr sei wichtig, dass das Wasser in der Nähe sei, sagten die Künstler gegenüber der "Frankfurter Neuen Presse".

Lange wird das 25 mal fünf Meter große Bild von Aylan dort aber nicht bleiben. Es soll bald schon wieder übermalt werden. Wie das Blatt weiter schreibt, arbeiten die Künstler ohne Auftrag aber nicht illegal. Die Wand haben die Sprayer bereits zum dritten Mal gestaltet.

FOTOS: 2015 - Das Jahr der Flüchtlinge Die Flüchtlingskrise in Bildern

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

bua/gea/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

2 Kommentare
  • Moli

    16.03.2016 18:07

    Es ist traurig aber hat Deutschland schuld an dem Tod von den Jungen ???? ,das sind doch die verantwortungslosen Eltern die sich auf so ein gefährlichen Weg mit den kleinen Kindern begeben. Ich frage mich was soll dieses Plakat in Deutschland ? Deutschland fühlt sich seid über 70 Jahren nur schuldig ,irgendwann ist es damit vorbei.

    Kommentar melden
  • Winkelmoser

    11.03.2016 18:56

    Das Plakat steht sicherlich in Berlin vor Frau von Storchs Wohnung oder deren Parteibüro am sinnvollsten!

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser