Nach Tod von Fabian
Polizei steht vor Rätsel: Motiv und Tatwaffe weiterhin unklar

Tatwerkzeug und Motiv im Fall Fabian (13) sind immer noch ungeklärt. Der mutmaßliche Täter (13) werde nun in einer psychiatrischen Einrichtung behandelt und könne erst in der kommenden Woche erneut befragt werden.

Feuerwehrmänner und Kriminaltechniker bergen in Bad Schmiedeberg die Leiche des 13-Jährigen Fabian. Bild: Sebastian Willnow/dpa

Der gewaltsame Tod des 13-jährigen Fabian aus Sachsen-Anhalt stellt die Ermittler noch vor einige Fragen. Es fehlten das Tatwerkzeug und das Motiv des gleichaltrigen mutmaßlichen Täters, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau, Olaf Braun.

Motiv des tatverdächtigen Schulfreundes unklar

Zum Motiv kann das tatverdächtige Kind laut Braun frühestens in der kommenden Woche wieder befragt werden. Nun stehe die Behandlung des 13-Jährigen in einer psychiatrischen Einrichtung im Vordergrund. Der Junge hatte zugegeben, Fabian mehrfach geschlagen zu haben. Laut Braun hat er aber keine umfangreichen Angaben gemacht.

Wenn Kinder zu Mördern werden
Nach Mord an Fabian S.
zurück Weiter

1 von 8

Keine Anklage gegen Tatverdächtigen

Braun betonte, der Staatsanwaltschaft sei es sehr wichtig, die Tat genau aufzuklären, auch wenn es wegen des geringen Alters des Tatverdächtigen nicht zu einer Anklage kommen werde.

Fabians Leiche war am Montag am Stadtrand von Bad Schmiedeberg gefunden worden. Eine Obduktion ergab, dass er massiver Gewalt zum Opfer fiel.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

grm/gea/news.de/dpa

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

0 Kommentare

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser