09.03.2016, 16.24 Uhr

Wetter-Moderatorin Yanet Garcia: Bei diesem Hintern wird Wetter zur Nebensache

Yanet Garcia ist in Mexiko bekannt. Grund dafür dürften wohl kaum ihre Moderationskünste beim Wetterbericht sein, sondern viel mehr ihre weiblichen Kurven. Jetzt lüftete sie das Geheimnis ihrer Rundungen.

Das "heißeste Wetter-Girl der Welt" Yanet Garcia gestand jüngst, dass bei ihr alles echt und das Resultat von guten Genen und harter Arbeit sei. Bild: Yanet Garcia/https://www.instagram.com/iamyanetgarcia/

In Mexiko ist die Wetter-Moderatorin Yanet Garcia längst berühmt. Jetzt erobert sie nach und nach die ganze Welt, doch das liegt nicht unbedingt an ihren Moderationskünsten. Garcia weiß vor allem bei ihren Auftritten mit extrem knappen Outfits und ihren Rundungen zu überzeugen. Auch der Playboy ist schon auf die 25-Jährige aufmerksam geworden - winkt da bald eine andere Karriere?

"Das heißeste Wetter-Girl der Welt"

Immer wieder präsentiert sich Yanet Garcia in gewagten Outfits, die ihre Wetter-Moderation beinahe in den Hintergrund treten lassen. Der Playboy kürte die 25-jährige Mexikanerin jüngst zum "heißesten Wetter-Girl der Welt". Zuletzt sorgte sie wieder mit einem Auftritt beim Sender Televisa Monterrey für Aufsehen. In ihrem knappen schwarzen Kostüm, wirkte ihr Hintern besonders enorm.

Bei Yanet Garcia ist alles echt

Damit entfachte sie erneut eine heftige Diskussion unter ihren Fans (alleine 1,6 Millionen bei Instagram) über ihre Rundungen, doch sie ließ sich darauf ein und erklärte, ihre Formen seien allesamt natürlich. Alles sei das Ergebnis von guten Genen, einem knallharten Fitness-Programm inklusive Boxen und Joggen.

Bevor sie das Wetter ankündigte, jobbte Garcia als Model und war Teilnehemrin einer regionalen Model-Castingshow. Heute betreibt sie neben ihrer Tätigkeit beim Fernsehen ihre eigene Model-Schule und trainiert den Nachwuchs.

Hier ein kleiner Blick auf ihr Instagramprofil:

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ruc/mie/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser