Thailand: Wegen Vollmond! 52-Jähriger stirbt im Traumurlaub

Der Vollmond über Thailand brachte einem 52-jährigen Urlauber aus Kärnten den Tod. Er wurde von einer besonders starken Bodenströmung mitgerissen, die der Mond verursacht hatte.

Ein Thailand-Urlauber musste wegen des Vollmonds sterben. Bild: Jan Woitas/dpa

Einige sind fest davon überzeugt, dass der Vollmond ihnen schlaflose Nächte bringt. Einem 52-Jährigen kostete er nun offenbar sogar das Leben. Er war mit Familie und Freunden zu einem zweiwöchigen Thailand-Urlaub aufgebrochen, wie "oe24.at" schreibt. Dann passierte das tragische Unglück.

Vollmond verursacht tödliche Strömung

Der Polizist aus Kärnten war mit seinem Schwager und einem Nachbarn ins Wasser gegangen. Die Männer hielten sich in Ufernähe auf, standen etwa hüfthoch im Wasser. Eine auf den ersten Blick völlig ungefährliche Situation. Doch plötzlich trat eine starke Bodenströmung auf, die den Männer die Beine wegzog.

Das Hotelpersonal konnte zwei der Männer retten. Doch für den 52-jährigen Kärntner kam jede Hilfe zu spät. Alle Wiederbelebungsversuche schlugen fehl. Verantwortlich für die tödliche Strömung war der Vollmond, der immer für einen besonders starken sogenannten Brandungsrückstrom sorgt.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

zij/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser