Von news.de-Redakteurin Ines Fedder - 06.03.2016, 08.01 Uhr

Wenn Tiere zum Selfie-Objekt werden: Makabere Hai-Attacken: Wenn der Mensch das Meeres-Ungeheuer quält

Die Meldungen von Hai-Angriffen auf den Menschen nehmen drastisch zu. Aber auch der Mensch quält das Meerestier zunehmend auf grausame Weise - und das aus UNVORSTELLBAREN Gründen. Die Beispiele zeigen: So brutal ist der Mensch!

Vorbei sind die Zeiten, wo der Mensch wie im Film "Der weiße Hai" vor dem Meeresungetüm gezittert hat und panisch das Weite suchte, könnte man meinen, wenn man sich die Meldungen der vergangenen Tage ansieht. Denn nicht nur der Hai packt ordentlich zu. Auch der Mensch will dem Tier ganz bewusst näher kommen. Aber warum nur?

Makaberes Andenken an Urlaub in Neuseeland. Bild: news.de-Screenshot (Facebook/News Seven)

Makaberes Andenken: Tourist fotografiert sich mit toten Hai

Ein aktuelles Beispiel beweist, dass manche für ein spektakuläres Foto wohl alles tun würden. Der tschechische Tourist Martin Stehlik fand am Strand der Küste Neuseelands ein wirklich seltenes Exemplar. Ein gestrandeter Fuchs-Hai, der ganz offensichtlich bereits verstorben war. Große Glubschaugen und einen riesigen Buckel ließen das Tier wirklich fürchterlich erscheinen. Nicht so groß war die Angst jedoch, als dass man nicht noch ein kleines Foto mit dem Tierchen machen könnte. Skrupellos schnappt sich der Mann den Schwanz des Tieres, hält ihn in die Luft und bat seinen Onkel ein kleines Bild als Andenken zu machen. Respekt vor den Tieren sieht wirklich anders aus.

Für ein Foto mit einem Hai tut dieser Mann wirklich alles! Bild: news.de-Screenshot (Facebook/Ashleigh Walters)

"Held der Meere"! Mann gibt sich als Hai-Bezwinger

Noch ein Stückchen weiter in seinem kranken Foto-Wahn ging ein Amerikaner, der für ein Foto mit einem Hai nicht so lange warten wollte, bis dieser sich auf "Landgang" begibt. Ein Video zeigt, wie der Mann den hilflosen kleinen Hai aus dem Wasser zerrt, sich in Siegerpose über ihn stellt und für die Kamera posiert. Die gaffende Meute hat scheinbar nichts gegen diese Tierquälerei. Das wirklich Schlimme daran: In Florida ist das Fangen von Haien in staatlichen Gewässern nicht einmal verboten. Eine echte Schande!

Toter Hai als Galionsfigur! Mann fährt mit Hai-Kadaver spazieren

Der Gipfel der Empörung bildet jedoch diese Meldung, die Tierschützer weltweit auf die Barrikaden brachte. Eine Frau filmte einen unbekannten Autofahrer, der einen toten Hai als Galionsfigur an seinem Wagen drapiert hatte. Ein zwei Meter langer Tigerhai, wie es später heißt. Während die meisten empört über den Anblick zeigten, gab es sogar positive Reaktionen von Leuten, die erklärten, dass der Fahrer das Tier sicherlich nur nach Hause fahren wollte. Bisher ist der Fahrer des Autos noch nicht identifiziert. Im Falle dessen droht dem Tierquäler allerdings eine satte Strafe. Denn die Jagd auf Haie ist in Australien bekannterweise verboten.

Die Beispiele zeigen: Der Mensch ist zu vielem bereit, um seine Vorherrschaft geltend zu machen. Dem Raubtier der Meere wurde auf grausame Art und Weise der Schrecken genommen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ife/gea/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser