Gefährliche Verwechslung
Kurios: Python verschlingt Teddybär als ganzes Stück!

Dumm gelaufen: Weil eine Python einen Teddybären mit echter Beute verwechselt hat, musste sie sich in Australien einer Notoperation unterziehen. Für einen von beiden kam allerdings jede Hilfe zu spät.

Ein Teddybär wurde der Pythonschlange "Lucky" in Australien zum Verhängnis. (Symbolbild) Bild: dpa

Python "Lucky" an der Gold Coast in Australien hatte bei ihrem letzten Beutezug nicht ganz so viel Glück, wie ihr Name vermuten lässt. Bei der Suche nach etwas Leckerem zum Herunterschlingen, hat die Schlange eine sehr ungünstige Speisewahl getroffen und einen Teddybären verschluckt. Sie hat ihn offensichtlich mit einem Welpen verwechselt.

Notoperation für Python "Lucky"

Dass diese eher nährstoffarme, aber dafür mit reichlich Kunststoff gefüllte Kost für die Python alles andere als gesund sein kann, lässt sich erahnen. Denn sie hätte das Plüschtier keinesfalls verdauen können und sich eine schreckliche - und wohl lebensgefährliche - Infektion zugezogen.

Auf der lokalen Facebook-Seite "Reptile Relocation And Awareness" sind Fotos der dramatischen Rettungsaktion zu sehen.

This poor fella ate a kids teddy bear.. now its at the vets for a little procedure to have it removed. The vet lounge .. definately my choice for vets. ..

Posted by Reptile Relocation And Awareness on Sonntag, 28. Februar 2016

Nach dem eindeutigen Röntgenbild-Beweis hat der Tierarzt in einer Notoperation die Teppichpython von dem lästigen Teddybären befreit - für den, halbverdaut, allerdings jede Hilfe zu spät kam.

Der Bachschnitt musste zwar mit 15 Stichen wieder zugenäht werden, aber Lucky kann nach 14 Tagen Ruhepause wieder in die Freiheit schlängeln, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Nochmal Glück gehabt!

Lesen Sie auch: Grumpy Cat ist out! Hier kommt Grumpy Dog.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

kad/bua/news.de

Bleiben Sie dran!

Wollen Sie wissen, wie das Thema weitergeht? Wir informieren Sie gerne.

1 Kommentare
  • Plumbum

    03.03.2016 20:51

    Mahlzeit. Da hat die Python aber mächtig Glück gehabt. in freier Wildbahn wäre es die letzte Mahlzeit gewesen.

    Kommentar melden

Kommentar schreiben

noch 600 Zeichen übrig

Empfehlungen für den news.de-Leser