Der Lotto-Jackpot an diesem Samstag ist mit 4 Millionen Euro gefüllt. Die richtigen Lottozahlen sorgen am Samstag, 23.02.2019 wieder für den Hauptgewinn.

mehr »

One-Night-Stand mit Folgen: Schlechter Sex endet mit zweifacher Körperverletzung

Diesen One-Night-Stand haben beide Parteien bitterlich bereut: Denn nach dem Schäferstündchen hagelte es erst Schläge und schließlich eine Anzeige wegen Körperverletzung.

Ganz so wie in unserem Beispielbild wird es bei den beiden wohl nicht zugegangen sein. Bild: Fotolia/Aarrttuurr

Für viele ist ein One-Night-Stand längst keine große Sache mehr. Man kann ein wenig Stress abbauen, hat eine tolle Nacht mit jeder Menge Spaß und am nächsten Tag ist die Angelegenheit auch schon wieder vergessen. Blöd nur, wenn das Ganze nicht so läuft, wie man es sich zunächst erhofft hat.

One-Night-Stand mit Folgen: Mädchen greift Liebhaber nach schlechtem Sex an

So geschehen am vergangenen Wochenende in München. Die Ausgangssituation: Eine junge Frau (18) und ein junger Mann (17) kommen sich in einer Bar näher. Zu später Stunde suchen die beiden die Wohnung des 17-Jährigen auf. So weit, so normal, doch das Schäferstündchen endete offenbar nur wenig erfüllend.

Weil sich die 18-Jährige daraufhin sexuell enttäuscht fühlte, bewarf sie den 17-Jährigen laut Angaben der Polizei mit Gegenständen, kratzte, biss und würgte ihn. Der junge Mann wehrte sich, wodurch die 18-Jährige ebenfalls verletzt wurde.

Flirt endet in handfestem Streit: Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung

Auf die Frau warten nun Ermittlungen wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung, gegen den 17-Jährigen lautet der Vorwurf auf einfache Körperverletzung.

Sollten auch Sie am kommenden Wochenende auf einen One-Night-Stand bauen, vergewissern Sie sich vorher, ob Sie die Leistung auch erbringen können. Oder gehen Sie das Ganze gleich etwas entspannter an. Es ist schließlich nur für eine Nacht.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

mie/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser