Am Salzburger Hauptbahnhof: Marokkaner rennt brennend in Demonstration

Ein 42-jähriger Marokkaner hat am Samstagmittag in Salzburg eine Verzweiflungstat begannen. Vor den Augen von hunderten Demonstranten zündetete der Mann sich an und rannte in die Menschenmenge. Die Polizei glaubt nicht an einen politischen Hintergrund der Tat.

Am Samstagnachmittag hat sich ein 42-jähriger Marokkaner in Salzburg mit Benzin übergossen und angezündet. Brennend rannte er im Anschluss in eine Demonstration. (Symbolbild) Bild: SZ-Designs/Fotolia

Dramatische Szenen ereigneten sich am Samstagmittag vor dem Hauptbahnhof in Salzburg. Ein 42-jähriger Marokkaner hat sich vor den Augen von mindestens hundert Menschen mit Benzin übergossen und angezündet. Danach rannte er als menschliche Fackel in eine Demonstration. Die Polizei geht nicht von einer politisch motivierten Tat aus.

Lesen Sie auch: Heckenschützen! Unbekannte feuern auf Flüchtlingsheim.

Der 42-jährige Marokkaner rannte brennend in die Menschenmenge

Während einer Demonstration unter dem Motto "Stoppt die türkischen Angriffe gegen Kurden" hat sich ein Marokkaner auf dem Südtiroler Platz vor dem Hauptbahnhof in Salzburg gegen 14 Uhr mit einem Kanister Benzin übergossen und angezündet. Dann rannte er brennend in die Menschenmenge. Polizei und Demonstranten konnten den 42-Jährigen mithilfe von Jacken löschen,sagte eine Polizeisprecherin der österreichischen Nachrichtenagentur "APA". Ein Rettungshubschrauber brachte den Mann ins Krankenhaus.

Persönliche Probleme waren Grund für die Tat

Außer dem Marokkaner wurde laut "focus.de" niemand verletzt. Die Tat des 42-Jährigen steht in keinem Zusammenhang mit der Demonstration und war auch nicht politisch motiviert. Laut einer Sprecherin der "APA" sei der Mann ansprechbar gewesen und habe seine Selbstentzündung gegenüber einem Dolmetscher mit persönlichen Problemen begründet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

ruc/boi/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser