Tagelang unter Lawine gefangen: Rettung kam zu spät: Soldat stirbt trotz Bergung

Es schien wie ein Wunder: Ein Soldat hatte fünf Tage unter der eiskalten Schneedecke einer Lawine gelegen und überlebt. Die Rettungskräfte brachten ihn sofort ins Krankenhaus, wo er nun jedoch seinen Verletzungen erlag.

Drei Tage nach seiner Rettung aus den Schneemassen einer Lawine starb ein Soldat an seinen Verletzungen. Bild: dpa

Drei Tage nach seiner wundersamen Bergung aus einer Lawine im Himalaya ist ein indischer Soldat in einem Krankenhaus in Neu Delhi gestorben. Der Mann war fünf Tage lang unter mehreren Metern aus Schnee und Eis auf dem Siachengletscher begraben gewesen, als ihn Retter am Montag fanden.

Lesen Sie auch: Lawinen-Drama! Mehrere Tote bei Alpen-Unglück!

Schwerverletzter stirbt drei Tage nach Rettung im Krankenhaus

Als der Soldat von den Rettungskräften gefunden wurde, war er kaum noch bei Bewusstsein und hatte nur

noch einen schwachen Puls. Am Donnerstag habe sich seine Lungenentzündung verschlimmert und mehrere Organe hätten versagt, ehe er starb, sagte ein Armeesprecher.

Der Posten der indischen Armee auf dem Gletscher liegt auf rund 6000 Metern Höhe. Sowohl Indien als auch das verfeindete Pakistan erheben Anspruch auf das Gebiet.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

grm/rut/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser